Hund bellt laut um Aufmerksamkeit und rettet einen Ertrinkenden im eiskalten Wasser - KlickDasVideo.de
x
Hund bellt laut um Aufmerksamkeit und…
Mit 22 Jahren kaufen sie ihr erstes Haus und lösen damit eine Debatte aus: Sie hat Angst, dass ihr Baby während des Fluges schreit: Sie verteilt Ohrstöpsel und einen Zettel an 200 Passagiere

Hund bellt laut um Aufmerksamkeit und rettet einen Ertrinkenden im eiskalten Wasser

28 Februar 2022 • Von Barbara
788
Advertisement

Hunde sind wunderbare Tiere, wahre vierbeinige Engel, die nichts anderes tun, als das Leben der Menschen, die sie adoptieren, so viel besser zu machen. Es ist bekannt, dass ein kleiner Vierbeiner im Haus die Stimmung des menschlichen Besitzers verbessert, Einsamkeit und Traurigkeit vertreibt, denn ein Hund hat eine große Fähigkeit, die jeder zu unterschätzen pflegt: bedingungslose Liebe und Zuneigung, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Poppy, der kleine Protagonist dieser Geschichte, hat viel mehr als das getan, er hat ein Menschenleben gerettet, bevor es zu spät war...

via: BBC News

Dogs are amazing 🐶 ❤️️

Pubblicato da BBC One su Lunedì 7 febbraio 2022

Poppy ist der Name des kleinen Hundes, der einem 50-Jährigen das Leben rettete, der zu ertrinken drohte und ohne das rettende Eingreifen des vierbeinigen Engels vielleicht ein sehr schlimmes Ende genommen hätte. Poppys zwei menschliche Besitzer waren in der Nähe der Millennium Bridge in Gosport, Großbritannien, spazieren. Es war Abend und außer Sichtweite, so dass einer der Hundebesitzer eine Taschenlampe trug, um die Sicht zu verbessern. Als sie über die Brücke gingen, fing Poppy an, sehr laut zu bellen, fast so, als wolle sie auf sich aufmerksam machen: Die kleine Hündin hatte gespürt, dass in ihrer Nähe etwas nicht stimmte.

Als Poppy aufhörte zu bellen, hörte man in der Ferne die Stimme eines Mannes, der um Hilfe rief: "Poppy fing plötzlich an zu bellen, und als er aufhörte, hörte ich jemanden um Hilfe rufen, also rief ich die Küstenwache", so der Besitzer des Hundes. Bevor die Hilfe eintraf, suchten die beiden weiter nach der Quelle des Hilferufs, der aus dem Wasser unter der Brücke zu kommen schien, jedoch ohne Erfolg.

 

Nach dem Eintreffen der Küstenwache wurde schließlich ein Mann in den 50ern gefunden, der sich mit seinen Armen an einem Stützpfeiler der Millennium Bridge in Gosport festgehalten hatte, vermutlich von den Fluten des eiskalten Meeres der vergangenen Tage aus seinem Boot geschleudert. Die Flut hatte ihn sicherlich zur Brücke gezogen, wo er sich festhalten und vergeblich um Hilfe rufen konnte. Mehr als 30 Minuten lang hatte sich der Mann dort festgekrallt, ohne dass ihn jemand hörte oder sah, aber zum Glück war es für den Unglücklichen noch nicht zu spät.

Dank Poppys Geruch zogen die Retter den unterkühlten Mann aus dem eisigen Wasser und brachten ihn in ein Krankenhaus, aber er war außer Lebensgefahr. Die Besitzer des Hundes waren erstaunt über den Spürsinn und die Tapferkeit ihres vierbeinigen Engels: Er war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, und wer weiß, was passiert wäre, wenn er an diesem Abend nicht mit seinem menschlichen Herrchen über die Brücke gegangen wäre.

Gut gemacht, Poppy!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.