Man muss nicht auf alles reagieren, was einen verletzt

von philine

09 Dezember 2019

Man muss nicht auf alles reagieren, was einen verletzt
Advertisement

Manchmal, wenn jemand uns schlecht behandelt oder wenn wir tiefen Schmerz erleiden, reagieren wir impulsiv auf diejenigen, die uns so viel Schmerz bereitet haben. Dies ist eine absolut normale und sehr menschliche Reaktion, die jedoch nicht immer nützlich ist, um unseren wahren Seelenfrieden zu erreichen.

Die "Befriedigung", die wir erleben können, indem wir reagieren oder in irgendeiner Weise "Rache üben", ist nur temporär. Eine echte Energieverschwendung, die uns am Ende gar nicht weiterbringt.

via Psychology Today

Advertisement
Pexels

Pexels

Reif zu sein bedeutet auch, nicht mit Gewalt auf alles zu reagieren, was uns stört. Es ist ratsam zu lernen, mit Problemen umzugehen und in gewisser Weise "über den Dingen zu stehen" und sich nicht von Menschen, die uns eventuell verletzt haben, unterkriegen zu lassen.

Der Versuch, um jeden Preis "zu gewinnen", ist letztlich eine Zeit- und Energieverschwendung, die uns am Ende nur mit einem großen Gefühl der Leere zurücklassen kann. Indem wir Rachepläne schmieden, um es jemand anderem heimzuzahlen, schaden wir uns selbst und sind letztendlich nicht besser als die anderen.

Oftmals ist es daher der beste Weg, Ruhe zu bewahren, nichts zu sagen und etwas Gleichgültigkeit zu üben, auch wenn unser Gegenüber unsere Reaktion nicht verstehen wird und vielleicht sogar verwirrt sein wird. Statt zu viel über den Schmerz und "die anderen" nachzudenken, sollten wir uns darauf konzentrieren, uns selbst zu lieben. So bauen wir die stärkste Rüstung gegen Menschen, die versuchen, uns zu verletzen.

Natürlich wird es nicht immer einfach sein, sich so zu verhalten, besonders wenn wir mit Schmerz oder Enttäuschung konfrontiert sind. Versuchen können wir es aber trotzdem. Wenn es uns gelingt, werden wir nämlich mit innerer Ruhe und Ausgeglichenheit belohnt.

Advertisement