Die Besitzer lassen ihn im Zwinger, weil er zu groß und aggressiv ist: aber ein DNA-Test rettet ihm das Leben - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Besitzer lassen ihn im Zwinger,…
Strengere Eltern werden zu entspannteren Großeltern, so eine Studie 21 Beweise dafür, wie eine andere Frisur das Aussehen eines Mannes radikal verändern kann

Die Besitzer lassen ihn im Zwinger, weil er zu groß und aggressiv ist: aber ein DNA-Test rettet ihm das Leben

13.398
Advertisement

Obwohl die häufigsten Haustiere Hunde und Katzen sind, kann jede Art im Tierreich den Menschen Gesellschaft leisten und wird daher als Haustier eingestuft. Von Vögeln bis zu Fischen, von Schildkröten bis zu Spinnen kann jeder seinen eigenen Geschmack für Gesellschaft haben, solange er das Tier respektiert.

Sicherlich erscheinen einige Rassen zu wild und damit schwer zu zähmen; der Mensch hat jedoch die Möglichkeit, einen "besonderen" Freund zu haben, nicht aufgegeben und hybride Arten hervorgebracht - wie Yuki, den Hunde-Wolf-Protagonisten dieser Geschichte.

image: Christaf

Yuki ist kein Tier wie jedes andere - und seine ersten Besitzer müssen das früh genug entdeckt haben. Wahrscheinlich sah er als Welpe aus wie ein zarter Haarklumpen, aber im Laufe der Monate wurde seine Physiognomie immer definierter und zeigte seine wahre Natur.

So hat der Welpe nach und nach überproportionale Ausmaße für einen normalen Hund angenommen, während das Temperament schüchtern und manchmal aggressiv wirkt. Das müssen die Gründe gewesen sein, die seine Besitzer dazu veranlasst haben, ihn im Alter von nur 8 Monaten in einem Tierheim zurückzulassen: Dort schien sein Schicksal unwiderruflich und tödlich geprägt.

Glücklicherweise hat das Schicksal Yuki eine andere Zukunft beschert: Tatsächlich nahmen die Freiwilligen des Shy Wolf Sanctuary Yuki in ihr Zentrum. Es ist ein 2001 in Naples, Florida, gegründetes Tierheim, um Wölfen, Wolfshunden und vielen anderen Tieren, Streunern und Verletzten ein Zuhause zu bieten.

Dort unterzog sich Yuki einem DNA-Test, aus dem hervorging, dass er zu 87,5% ein Grauwolf, zu 8,6% ein Siberian Husky und zu 3,9% ein Deutscher Schäferhund war.

Advertisement

Yuki’s number one priority is to get us moved to a new facility! Our goal is to move from our 2.5 acres facility to a...

Pubblicato da Shy Wolf Sanctuary su Mercoledì 13 marzo 2019

Dies erklärt die enorme Größe von Yuki, der 165 cm misst und 55 kg wiegt. Er bevorzugt Frauen und kann misstrauisch werden, wenn jemand ihn nicht mag; andererseits ist es ein übliches Verhalten der Gäste des Tierheims, wie Judy, eine Feiwillige, erklärt: "Wir haben reine Wölfe, die fliehen, wenn sie neue Menschen sehen, weil sie normalerweise neugierige, aber scheue Tiere sind".

Trotz seiner Schüchternheit ist Yuki ein spektakuläres Tier, aber es ist gut, ihn nicht wie einen echten Haushund zu behandeln und ihn in Frieden leben zu lassen: Wölfe sind Tiere, die dazu neigen, sich dem Menschen nicht zu nähern, also verhielt Yuki sich ganz natürlich!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.