Fahrgäste, die keine Maske tragen wollen, greifen Busfahrer an und töten ihn - KlickDasVideo.de
x
Fahrgäste, die keine Maske tragen wollen,…
Wenn eine Person sich nicht mehr meldet, heißt das nicht unbedingt, dass sie keine Zeit hat. Es könnte ganz einfach sein, dass sie dich nicht vermisst 11 Frauen, die ihren Look mit einem neuen Haarschnitt radikal verändert haben

Fahrgäste, die keine Maske tragen wollen, greifen Busfahrer an und töten ihn

20 Juli 2020 • Von Julia
6.641
Advertisement

Die Nachrichten aus aller Welt sind voller Fälle, in denen Mitarbeiter der öffentlichen Verkehrsbetriebe im Dienst verletzt oder sogar getötet werden. Manchmal sind die Täter einfach Menschen, die kein Ticket haben. In anderen Fällen ist es, weil die Angestellten einschreiten, um schwächere Personen wie Frauen oder alte Menschen vor Dieben, Gewalttätern oder Menschen mit bösen Absichten zu schützen. 

via: CNN

Im Juli 2020 wurde in der Stadt Bayonne im Südwesten von Frankreich ein Busfahrer durch die Schläge einiger Fahrgäste getötet. Diese hatten auf die Aufforderung, eine Maske zu tragen, wie es die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 verlangten, mit unerhörter und unbegründeter Gewalt reagiert.

Philippe Monguillot, der Busfahrer, war 59 Jahre alt und starb nach fünf Tagen im Krankenhaus. Zwei Männer um die 20 wurden als Verantwortliche für die Tat identifiziert und wegen versuchten Mordes angeklagt. Zwei weitere Fahrgäste wurden wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt, da sie dem Geschehen zugeschaut hatten, ohne etwas dagegen zu unternehmen. 

Eine fünfte Person wird beschuldigt, versucht zu haben, einen der Verdächtigen zu decken. Tausende Menschen versammelten sich nach dem Vorfall auf der Straße, um in weiß gekleidet an einem Marsch zu Ehren Monguillots teilzunehmen. Angefangen beim Bürgermeister der Stadt Jean-Rene Etchegaray bis hin zum französischen Premierminister Jean Castex wurde der barbarische Akt von allen Seiten verurteilt. Der Familie wurde Beileid und Nähe bekundet.

Der Vorfall hat eine Debatte über die Sicherheit der Bus- und Straßenbahnfahrer wieder aufleben lassen. Aber die Diskussion weitete sich auch auf die Verantwortung der gesamten Gesellschaft aus. Für einen Diebstahl oder einen Raubüberfall kann man, wenn sie auch nicht entschuldbar sind, immerhin noch eine Erklärung finden. Aber diese Geste machte absolut keinen Sinn. Sie ist Frucht von angeborener Bosheit und einer Soziopathie, die zu unserer Gefahr immer häufiger vorkommt.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.