Behinderte Passagierin zeigt, wie sie von einer Fluggesellschaft behandelt wurde: „Ich solle mir Windeln anziehen, sagten sie“ (+ VIDEO)

Aya

02 Oktober 2022

Behinderte Passagierin zeigt, wie sie von einer Fluggesellschaft behandelt wurde: „Ich solle mir Windeln anziehen, sagten sie“ (+ VIDEO)
Advertisement

Alle Bürger/innen sollten die gleiche soziale Würde haben und auf keine Weise wegen ihrer sozialen oder gesundheitlichen Verfassung diskriminiert werden, doch es scheint Fakt zu sein, dass einige Menschen in bestimmten Bedingungen anders behandelt werden. Wer eine Behinderung hat, sollte unter tausend Aspekten geschützt werden und dieselben Gelegenheiten haben wie jene, die keinerlei körperliche oder geistige Behinderung haben. Eine Frau, die von der Taille abwärts gelähmt ist, löste viele Diskussionen aus, nachdem sie eine schlimme Situation auf einem Linienflug anprangerte. Die Fluggesellschaft, um die es geht, hatte nicht die nötige Unterstützung angeboten, um sie an Bord zur Toilette zu bringen, weshalb sie sich buchstäblich über den Boden des Flugzeuggangs schleppen musste.

via Twitter / Jennie Berry

Advertisement

Die menschliche Würde ist unantastbar, und deshalb sorgte das Video für Empörung, das dokumentierte, wie Jenny Berry, eine behinderte Passagierin, von einer Fluggesellschaft behandelt wurde, die nicht mit den nötigen Mitteln ausgestattet war, um ihr zu helfen. Nachdem sie im Flughafen eingetroffen war, wurde sie vom Bordpersonal darüber informiert, dass „nicht die Möglichkeit bestand, mich im hinteren Teil des Flugzeugs hinzusetzen, um leicht mit Hilfe eines Gangrollstuhls ein- und auszusteigen“. Der Grund dafür liegt auch daran, dass das Flugzeug keinen eigenen „Gangrollstuhl“ hatte, ein unentbehrliches Mittel, um behinderte Passagiere zu ihrem Platz oder zum WC zu bringen, da es schmaler ist als ein normaler Rollstuhl und daher durch den Gang eines Flugzeugs passt. Um das Problem mit der Toilette zu vermeiden, wurde Jenny vom Bordpersonal sogar gesagt, sie solle Windeln tragen.

Twitter / Jennie Berry

„Das Personal schnaubte und stampfte und teilte mir mit, dass es in 27 Jahren Dienst bei Fluggesellschaften die Tatsache, dass behinderte Personen Windeln tragen sollten, nie als Problem betrachtet hat“, schrieb Jenny in ihrem anprangernden Post. „Das Leben von behinderten Menschen kann manchmal entschieden entwürdigend und peinlich sein, und unglücklicherweise war das eines dieser Male. Mir wurde offen gesagt, ich solle Windeln tragen, wenn ich auf die Toilette gehen müsste, und dass sie mit dieser Richtlinie zufrieden seien. All das sorgte dafür, dass ich mich gedemütigt fühlte“, schloss sie.

Der Sprecher der Fluggesellschaft hat sich offiziell bei ihr für den unerfreulichen Vorfall entschuldigt, der sich, wie er hofft, in keinem seiner Flugzeuge wiederholen wird, fügte aber auch hinzu, dass „Gangrollstühle der geltenden Norm nach nicht obligatorisch sind, weder empfohlen noch erwähnt werden, wenn es um die Ausrüstung von Flugzeugen geht“. In Flugzeugen gibt es im Allgemeinen keine besonderen Plätze für behinderte Passagiere an Bord. Stattdessen gibt es Plätze, auf denen Behinderte nicht sitzen dürfen, neben den Notausgängen oder am Fenster etwa. Vielleicht sollte man gerade daran arbeiten, um die Ungleichheit zwischen den Menschen zu beseitigen.

Advertisement