„Eine Mutter blockierte mit ihrem Auto meine Einfahrt und wollte nicht wegfahren, um auf ihren Sohn zu warten: Ich rächte mich"

von Barbara

09 Mai 2024

Advertisement

Wenn man in einer Stadt oder an einem belebten Ort wohnt, kann es sein, dass man Probleme mit dem Parken hat und ein paar zusätzliche Runden fahren muss, um sein Auto zu parken und nach Hause zu kommen. Wenn Sie dagegen auf dem Land oder weit weg von Sehenswürdigkeiten wohnen, sieht die Situation anders aus, aber auch, wenn Sie eine private Einfahrt haben, in der Sie parken können. Wir sind sicher, dass es in solchen Fällen keine Probleme gibt und die Rückfahrt reibungslos verläuft. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Advertisement

Wenn angenehme Überraschungen passieren...

Ivan Radic/Flickr

Ein Mann erzählte auf dem Portal Reddit von seinem kleinen Missgeschick, bei dem er sich über ein sehr unhöfliches Verhalten einer Autofahrerin beschwerte, was ihn zu einer kleinen und harmlosen Rache veranlasste.

„Ich wohne in der Nähe einer Schule und es kommt immer wieder vor, dass einige Eltern ihre Autos in meiner Einfahrt parken, um auf ihre Kinder zu warten", begann der Mann, “das stört mich nicht, wenn ich nichts zu tun habe und nicht raus muss. Eines Tages jedoch kam ich nach Hause und sah eine Frau in meiner Einfahrt parken. Ich stieg aus dem Auto aus und bat sie, Platz zu machen, damit ich einsteigen konnte, und sagte ihr auch, dass sie wieder an dieselbe Stelle zurückfahren könne, sobald ich vorbeigefahren sei. Sie erwiderte, dass sie noch ein paar Minuten bleiben und sich nicht bewegen würde", so der Verfasser des Beitrags weiter, “ich wies sie darauf hin, dass dies mein Grundstück sei und ich einparken wolle, aber die Situation änderte sich nicht.“

Die Frau hatte nicht die Absicht, den rechtmäßigen Besitzer des Hauses passieren zu lassen und hatte sich keinen Zentimeter bewegt. Das war sicherlich die falsche Einstellung, nicht nur, weil es sich nicht um einen öffentlichen Platz handelte, sondern auch, weil der Mann so freundlich gewesen war, ihr zu sagen, dass sie wieder auf diesem Platz parken könne, wenn er erst einmal da sei. Warum also nicht umparken?

Advertisement

Was sollte man angesichts eines solchen Verhaltens tun?

moroccanmary/Flickr

Da die Frau nicht die Absicht hatte, wegzufahren, parkte der Vermieter sein Auto und blockierte damit nicht nur die Einfahrt, sondern auch sie. Als er aus dem Auto ausstieg, sagte er ihr, dass er nicht warten könne und ins Haus rennen müsse, und dass sie die Polizei rufen könne, wenn sie weg müsse. Was ihr natürlich nicht passte, da sie sich auf einem Privatgrundstück befand.

„Ihr Gesichtsausdruck war unglaublich“, gestand der Mann, „sie hatte begriffen, was passiert war, und nach einer Weile hörte ich sie hupen und dann klingelte es an der Tür. Ich antwortete nur, weil es ihr Sohn war, und sagte, ich würde mir die Hände waschen und dann rausgehen. Vor dem Haus angekommen, ging ich langsam zu meinem Auto", fuhr er fort, ‚ich stellte den Spiegel und den Sitz ein, bewegte mich ganz ruhig, und während ich mich noch vorwärts bewegte, hörte ich ihre Reifen auf dem Asphalt pfeifen, und sie sagte etwas Böses zu mir und fuhr mit voller Geschwindigkeit aus der Einfahrt“.

Die Rache war vollbracht.

War es richtig, dass er so reagiert hat?

Es ist sicher nicht nett, etwas zu tun, nur um sich zu rächen und andere zu ärgern, aber wir müssen zugeben, dass es nicht leicht ist, in einer solchen Situation teilnahmslos zu bleiben. Der Vermieter hat sich sehr bemüht, der Dame im Auto klarzumachen, dass es sein Recht war, das Grundstück zu betreten, aber offenbar gibt es Menschen, die kein Gefühl für Respekt haben. Sie hatte beschlossen, dass dies der richtige Ort war, um auf ihren Sohn zu warten, der auf dem Weg von der Schule war, und hielt es nicht für nötig, auf das zu hören, was man ihr sagte. Hier saß sie fest, und die wenigen Minuten des Wartens wurden zu etwas noch Anstrengenderem. War es das wert?

Wenn sie darüber nachdachte, nein: Den Mann zurück ins Haus zu lassen und dann wieder an der gleichen Stelle zu parken, hätte sie nichts gekostet. Aber sie hatte es nicht getan, sie hatte es nicht gewollt, und sie hatte die Konsequenzen getragen, wie gering auch immer. Die Internetnutzer stellten sich auf die Seite des Verfassers des Beitrags und behaupteten sogar, dass diese Mutter nicht einmal in der Lage gewesen sei, ihm gegenüberzutreten, sondern ihren Sohn zum Klopfen geschickt habe.

Wem stimmen Sie zu und wie hätten Sie sich an der Stelle unserer Protagonistin verhalten?

Source:

Reddit

Advertisement