x
Eine Visagistin verlangt 500 EUR statt…
Im Alter von 9 Jahren nähen lernen, um Teddybären für Kinder im Krankenhaus zu nähen Fluggesellschaft entschädigt Passagier mit 4.800 Euro: er hatte vergessen, seinen Rollstuhl an Bord zu nehmen

Eine Visagistin verlangt 500 EUR statt 150 EUR, nachdem sie erfahren hat, dass die Kundin eine Braut ist

08 September 2022 • Von Barbara
658
Advertisement

Eine Hochzeit ist ein sehr wichtiges Ereignis im Leben eines Menschen, weshalb die Menschen immer versuchen, diesen Tag "perfekt" zu machen, indem sie viel Zeit und Geld in die Hochzeitsplanung investieren. Vor allem Bräute wissen, dass sie ein großes Budget für ihren Look einplanen müssen, damit das "Traumkleid" von einer tadellosen Frisur und dem unvermeidlichen Make-up begleitet wird.

Eine Braut entschied sich jedoch dafür, nüchtern zu bleiben, zumindest was das Make-up betrifft, und engagierte einen Profi, ohne ihr mitzuteilen, für welchen Anlass sie das Make-up benötigt. Dies verärgerte die Maskenbildnerin, die das Internet um Rat fragte, ob sie überreagiert habe. Wir erzählen Ihnen, was passiert ist.

via: Reddit

"Ich bin seit neun Jahren als Visagistin tätig. Ich verlange 500 Euro für ein Braut-Make-up, etwa 250 Euro für ein Brautjungfern-Make-up und 150 Euro für ein Party-Make-up", schreibt die junge Frau und erklärt, dass sie vor einigen Wochen von einem Mädchen für ein Party-Make-up zum Preis von 150 Euro angerufen wurde. "Während ich dort war, kamen einige Leute an. Ich nehme an, Verwandte. Einmal wies eine Frau auf eine Hochzeit hin, und ich erkannte, dass die Frau, die ich schminkte, die Braut war. Ich habe ein Braut-Make-up gemacht, indem ich für ein einfaches Party-Make-up bezahlt wurde", so die Maskenbildnerin weiter.

Verärgert über diese Lüge setzte die Fachkraft ihre Arbeit fort. Nachdem sie fertig war, gab die junge Frau ihr 150 Euro, den vereinbarten Preis. Die Maskenbildnerin antwortete jedoch, dass tatsächlich 350 Euro fehlten. Die junge Frau fragte sie verwundert, was sie damit meine, und die Fachfrau erklärte, dass sie ein Braut-Make-up aufgetragen habe, da heute ihr Hochzeitstag sei und dies der Preis für ein solches Make-up sei.

 

Die Kundin erwiderte daraufhin, dass sie sich auf ein einfaches Party-Make-up geeinigt hätten, beschuldigte sie des Betrugs und warf sie hinaus. Kurz darauf öffnete die Mutter der Braut die Haustür, warf ihr 200 Euro zu und schrie sie an, sie solle verschwinden. Die Maskenbildnerin erzählte die Anekdote ihren Freundinnen, die sich auf die Seite der Braut stellten. Der Grund liege in den Produkten: "Wenn sie keine teureren Produkte verwendet und keine zusätzliche Arbeit geleistet hat, ist es nicht gerechtfertigt, ihr mehr zu berechnen, und da sie ein Party-Make-up verlangt hat, hätte ich ihr einfach diesen Preis in Rechnung stellen müssen".

Auch im Internet wurde die Maskenbildnerin gerügt und von Branchenkollegen für ihr Verhalten kritisiert: "Ich arbeite auch in der Schönheitsbranche und setze mich normalerweise für meine Kollegen ein, aber nicht dieses Mal. Die Kosten für ein Braut-Make-up sind aufgrund der höheren Qualität der Produkte, des größeren Zeitaufwands und der verschiedenen Make-up-Tests, die im Preis enthalten sind und vor der Zeremonie durchgeführt werden, höher. In diesem Fall war ein Partyservice erforderlich, und wenn dieser für die Braut ausreichend war, hatte sie jedes Recht, weniger zu bezahlen.

Was meinen Sie dazu?

 

Advertisement
Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.