Mit 13 Jahren schenkt er Obdachlosen einmal im Monat warme Mahlzeiten: die außergewöhnliche Geste eines besonderen Jungen - KlickDasVideo.de
x
Mit 13 Jahren schenkt er Obdachlosen…
Die Nachbarn zerstören ständig seinen Zaun, er ersetzt ihn durch Beton und zerstört 8 ihrer Autos. Sie sagten, sie könne keine Kinder bekommen: Sie bringt drei Kinder in einem einzigen Jahr zu Welt

Mit 13 Jahren schenkt er Obdachlosen einmal im Monat warme Mahlzeiten: die außergewöhnliche Geste eines besonderen Jungen

01 Dezember 2021 • Von Aya
455
Advertisement

Manchmal stellt das Leben uns vor Probleme und Hindernisse, die zu überwinden anfangs unmöglich erscheint. Aber die Realität besteht darin, dass wir Menschen sind und daher alle den Mut und die nötige Kraft in uns haben, um alles mit Entschlossenheit und Beharrlichkeit zu überstehen. Außergewöhnliche Eigenschaften, die ein 13-jähriger Junge besitzt, der, sobald er von einer definitiv schwächenden Krankheit genesen war, beschlossen hat, ein wenig seines Glücks, am Leben zu sein, mit Menschen zu teilen, die weniger Glück haben als er …

via: WLBT News

Er heißt Abraham Olagbegi, ist 13 Jahre alt und lebt im amerikanischen Budnesstaat Mississippi. Seine Jugendjahre begannen sehr unglücklich, weil ihm im Alter von 12 Jahren eine seltene Krankheit diagnostiziert wurde, die nur dank einer Knochenmarktransplantation endgültig besiegt werden könnte. Ein Jahr später hat Abraham sich der Transplantation unterzogen, glücklicherweise ging alles gut, und ihm waren lange Chemotherapie-Sitzungen verordnet worden, die ein ganzes Jahr andauerten. Am Ende der Therapie kehrte der inzwischen 13-Jährige mit einem großen Wunsch nach Hause zurück: Er wollte den Menschen, die bedürftiger sind als er, auf irgendeine Weise helfen.

Als Abraham erfuhr, dass er einer der Empfänger von Make a Wish war, einer wohltätigen Organisation, deren Ziel es ist, die Wünsche schwerkranker Kinder zu erfüllen, dachte er nicht zweimal nach und traf eine für sein „zartes“ Alter sehr reife und verantwortungsbewusste Entscheidung: Ein ganzes Jahr lang würde er Obdachlosen einmal im Monat Essen schenken. Eine Selbstlosigkeit, die bereits in der Familie Olagbegi verlief, da er vor der Knochenmarktransplantation zusammen mit seiner Mutter warme Mahlzeiten an Menschen verteilte, die sie dringend brauchten.

Abraham erzählte mit diesen schönen Worten von seiner außergewöhnlichen Geste der Solidarität gegenüber jenen, die weniger Glück haben: Es war immer das Richtige, das es zu tun galt, und ich bin damit aufgewachsen, das zu tun. Deshalb kehre ich zu meinen Wurzeln zurück, um das zu tun, was mich gelehrt wurde. Wenn Obdachlose meine warme Mahlzeit bekommen, kommen einige von ihnen glücklich zurück, und am Ende danken sie uns. Es ist etwas wirklich Schönes, es erwärmt uns das Herz, und meine Eltern haben mich immer gelehrt, dass es ein Segen ist, ein Segen für andere zu sein!“

Und dieser erst 13-jährige eifrige und freundliche Junge kann nur ein echter Segen für seine Gemeinschaft sein. Er hatte nicht nur die Kraft und den Mut, sich einer schrecklichen Krankheit, einer Transplantation und einem ganzen Jahr Chemotherapie zu stellen, er wollte seine Genesung und sein Glück, am Leben zu sein, zelebrieren, indem er ein wenig seines Glücks mit Menschen teilt, die weniger davon haben.

Kompliment, Abraham!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.