x
Einige wertvolle Ratschläge, um besonders…
Lehrerin, der der Taschenrechner gestohlen wurde, kann es sich nicht leisten, einen neuen zu kaufen: „Ich brauche das Geld für meine Kinder.“ Er verliert sein Portemonnaie, aber zwei Jugendliche bringen es ihm zurück: „Ich habe mein Vertrauen in die Menschheit wiedergefunden!“

Einige wertvolle Ratschläge, um besonders reizbare und respektlose Kinder am besten handhaben zu können

09 November 2021 • Von Aya
1.606
Advertisement

Das Metier von Eltern ist keineswegs einfach. Wenn ihr Kinder im Haus habt, wisst ihr bereits, dass die Wachstumsphase die komplizierteste ist. Immerhin ist die Kindheit nie eitel Sonnenschein, wie man uns glauben machen will, denn wir rechnen nie damit, wie anstrengend Kinder mit einem schwierigen Charakter sind, die leicht reizbar sind und nichts anderes tun, als ihre Eltern zu erzürnen. Wie sollen Mama und Papa diese kleinen „Teufelchen“ in Schach halten, wenn sie einfach nicht auf Erwachsene hören wollen? Hier sind einige wertvolle Ratschläge, um sie zumindest dazu erziehen zu können, ruhig zu sein und sich gegenseitig zuzuhören


image: Pixabay
  • Ignoriert ihr Verhalten nicht: Je öfter das Verhalten des Kindes vom Elternteil geduldet wird, desto mehr fühlt sich das Kind erzwungen und ermächtigt, sich weiterhin so zu benehmen. In dieser spezifischen Situation sind es Mama oder Papa, die das Kind entschlossen konfrontieren sollten.
  • Bewahrt Ruhe: Wenn ihr wütend werdet und aus Verzweiflung eurer Kind anschreit, verhaltet ihr euch falsch. Ihm eure ganze Wut entgegenzuschreien wird nur die Frustration des Kindes und auch eure steigern. Besser ist es, eurer Kind in aller Ruhe zur Rede zu stellen, tief ein- und auszuatmen und deutlich und ernst zu sprechen.
  • Erklärt eurem Kind, was es falsch gemacht hat: Für gewöhnlich erzielt es nicht die gewünschte Wirkung, das eigene Kind ohne einen Grund dazu aufzufordern, mit etwas aufzuhören. Damit eine (falsche) Verhaltensweise korrigiert werden kann, muss sie in ihrer Ursache und Wirkung analysiert werden.
  • Versteht die Gründe eures Kindes: Üblicherweise kann ein Kind, wenn es besonders wütend oder reizbar ist, seine Emotionen nicht so gut kontrollieren, wie es möchte. Setzt euch neben eurer Kind und versucht, es zu verstehen. Ein wenig gesunde Konfrontation schadet nie, und zwar für beide Seiten.
image: Pixabay
  • Gebt ein gutes Beispiel vor: Wenn ihr eurem Kind sagt, dass ein bestimmtes Verhalten nicht angemessen ist, versucht, ihm zugleich ein Beispiel dafür vorzugeben, wie man es besser macht. Bei all dem ist tief einzuatmen und bis zehn zu zählen mit Sicherheit eine ideale Methode, um Wutausbrüchen vorzubeugen, sowohl eure als auch die eures Kindes.
  • Versucht, ein einladendes Plätzchen für das Kind zu schaffen: Wenn ein Kind sich schlecht benimmt, wird es für gewöhnlich damit bestraft, eine gewisse Zeit lang an einem bestimmten Ort zu bleiben, bis es sich beruhigt oder die Konsequenzen seines Handelnd begriffen hat. Versucht, stattdessen ein beruhigendes Plätzchen zu schaffen, an dem es in Ruhe und gelassen nachdenken kann, vielleicht von Farben, Plüschtieren, Büchern, Fotos und Bildern umgeben, die ihm dabei helfen werden, seine Wut verrauchen zu lassen.

Und welche Methode habt ihr euch zugelegt, um euer Kind zu beruhigen, wenn es zu unruhig ist oder einfach nicht hören will? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.