Eine schwangere Frau bittet ihre Freundin darum, den Namen ihres Hundes zu ändern, weil es der gleiche Name ist, den sie für ihre Tochter gewählt hat - KlickDasVideo.de
x
Eine schwangere Frau bittet ihre Freundin…
Er weint, nachdem er ein Lied für seinen Vater gespielt hat: Er hatte seit Tagen auf dessen Rückkehr aus dem Krankenhaus gewartet „Euer Kind braucht einen Hund“: 17 süße Fotos beschreiben die Freundschaft zwischen Kindern und ihren Hunden

Eine schwangere Frau bittet ihre Freundin darum, den Namen ihres Hundes zu ändern, weil es der gleiche Name ist, den sie für ihre Tochter gewählt hat

10 Februar 2021 • Von Aya
463
Advertisement

Es gibt Menschen, die von einem derart tiefen Gefühl der Überlegenheit und Anmaßung getrieben sind, dass sie nicht einmal die Absurdität ihrer eigenen Forderungen oder Handlungen bemerken. Wenn es dann um Kinder geht, scheinen einige Eltern verrückt zu spielen und an nichts anderes zu denken als an das höchste Wohl des eigenen Kindes. Ohne Zweifel ist es mehr als richtig für ein Elternteil, sich das Beste für sein Kind zu wünschen, aber es ist ebenso richtig, nicht mit den Verhaltensweisen zu übertreiben, die ins Lächerliche abrutschen können. Eine schwangere Frau hat den Mut gehabt, eine ihrer Freundinnen darum zu bitten, den Namen ihres Hundes zu ändern, weil dieser zu sehr dem ähnelte, den sie für ihre ungeborene Tochter im Sinn hatte.

„Wir wollen das Mädchen Tillie nennen, aber ich wusste, dass du eine Hündin namens Tilly hast. Ich würde es sehr schätzen, wenn du den Namen deiner Hündin änderst. Natürlich wirst du verstehen, dass meine Tochter nicht den gleichen Namen haben kann wie ein Hund“ – mit diesen Worten hat sich eine anmaßende Schwangere an ihre Freundin Jennay gewandt, welche ihren Ohren nicht glauben konnte. Handelte es sich um einen Scherz? Um jeden Zweifel zu vertreiben, fragte Jennay die Bevölkerung des Internets, wie sie angesichts einer solch absurden Bitte wie dieser hätte reagieren sollen. Trotz der Vorschläge war sie dennoch resolut in ihrer Verweigerung: Sie würde nie und nochmals nie den Namen ihrer Hündin ändern, um einer so absurden Bitte nachzukommen.

Die Schwangere beschuldigte sie daraufhin, dabei zu sein, potenziell „das Leben ihrer ungeborenen Tochter zu runieren“. Jennay erklärte ihr klar und deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Kleine und ihre Hündin sich in Zukunft begegnen würden, wirklich gering war und dass vor allem niemand sich lange mit der Ähnlichkeit der beiden Namen aufhalten würde.

Das, was wir fragen und was sich wahrscheinlich auch Tilly, die Hündin, fragt, ist: Was ist denn so schlimm daran, einen Namen mit einem Tier zu teilen? Was denkt ihr darüber und wie hättet ihr an Jennays Stelle reagiert? Schreibt es uns in die Kommentare!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.