Den eigenen Partner nicht für eine andere Person verlassen können: eine geistige Blockade, die verbreiteter ist, als sie scheint - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Den eigenen Partner nicht für eine…
Diese superjungen Mütter demonstrieren, dass das Alter manchmal nur eine Zahl ist 10 Menschen, die beschlossen haben, sich einen Bart wachsen zu lassen, und jetzt praktisch nicht wiederzuerkennen sind

Den eigenen Partner nicht für eine andere Person verlassen können: eine geistige Blockade, die verbreiteter ist, als sie scheint

Von Aya
838
Advertisement

Viele denken, dass es innerhalb einer romantischen Beziehung leichter wäre zu verlassen, als verlassen zu werden, aber wir versichern euch, dass es nicht immer so ist. Sehr oft ziehen sich die psychischen Schlingen, die sich um unseren Hals zu wickeln scheinen, wenn wir starke Gefühle für eine außenstehende Person empfinden, aber gerade in einer Beziehung sind, immer enger zusammen. Das liegt daran, dass wir zu oft aufgrund dieser nur scheinbar „falschen“ Gefühle übergroße Schuld verspüren.

image: Max Pixel

Obwohl wir in unserem Innern genau wissen, dass die Liebe zu unserem Partner erloschen ist, gelingt es uns nicht, die Kraft zu finden, ihn für eine andere Person zu verlassen. Warum sind wir oft Opfer dieses rein psychischen Schachspiels? Einer der Gründe ist das bereits oben erwähnte Schuldgefühl, die verborgene Angst, dem eigenen Gegenstück zu sagen, dass es seit Langem mit den ihm entgegengebrachten Empfindungen vorbei ist, ohne ihm jedoch wehzutun, die tiefgreifende Furcht, einer Person, mit der wir eine glückliche Phase unseres Lebens verlebt haben, Schaden zuzufügen.

Ein anderer Grund kann obendrein in jenem Gefühl des Zweifels bestehen: Ist es richtig, eine alte Straße für eine neue zu verlassen, alte Empfindungen aufzugeben, um uns in Arme zu flüchten, die wir noch nicht um uns spüren? All das erzeugt eine große Unsicherheit, die beiden nicht gut tut …

Alles, was daraus folgt, kann noch schlimmer sein: Am Ende neigt man, erschöpft von diesem ganzen emotionalen und psychischen Stress, dazu, endgültig auf brüske Weise, ohne zusätzliche Erklärungen, mit dem eigenen Partner Schluss zu machen, wobei er vollkommen perplex, erschüttert und verwirrt zurückbleibt und wir mit einem Gefühl von Schuld und schrecklichem Egoismus, dessen zukünftige Konsequenzen in einer Depression münden könnten.

Die geeignetste Lösung in solchen sentimentalen Situationen ist es, den eigenen Partner rechtzeitig auf die konkrete Eventualität „vorzubereiten“, dass die gegenseitigen Empfindungen vielleicht nicht mehr die von einst sind und dass vielleicht beide einfach eine Pause zum Reflektieren brauchen oder es nötig haben, offenherzig über die Lage zu sprechen. Es ist nie ratsam, die alte Straße für eine neue zu verlassen, es sei denn, wir haben die Garantie, dass wir schlussendlich die richtige Entscheidung für beide treffen.

Tags: PsychologieLiebe
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.