Türen zu schließen und die Vergangenheit loszulassen ist der beste Schlüssel, um voranzukommen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Türen zu schließen und die Vergangenheit…
Dieser obdachlose Mann schläft mit seinem Hund im Arm, einem vierbeinigen Engel, der ihn nie im Stich lässt Man kann kein Vater sein, nur wenn man sich daran erinnert: Psychologische Studien erklären die Bedeutung dieser Rolle

Türen zu schließen und die Vergangenheit loszulassen ist der beste Schlüssel, um voranzukommen

503
Advertisement

Wir bestehen oft darauf, stillzustehen, ohne sich die Veränderungen anzusehen, die in unserem Leben stattgefunden haben oder bereits stattfinden. Wir schließen die Augen und geben weiterhin vor, dass alles immer gleich ist, aber in Wirklichkeit ist alles schon anders.

Wir sollten lernen, alle Türen zu schließen. All diese Türen von Dingen oder Menschen, die uns aus irgendeinem Grund in Atem halten oder uns Leid zufügen. Die Türen zu schließen bedeutet, die noch ausstehenden Dinge loszulassen, die Bücher, die zu lange auf der gleichen noch zu schreibenden Seite stagniert haben, die Situationen, die uns Angst und Schmerz bereiten. Die Zeit bringt nicht immer die Dinge in Ordnung, sie ist oft nur ein Beobachter: Wir sind es, die handeln müssen. 

via: Huffpost
image: Pexels

Wir dürfen uns nicht scheuen, all jene Situationen loszulassen, die uns das Gefühl geben, an einem dünnen Seil zu hängen, das aber gleichzeitig stark und sicher ist. Ebenso dürfen wir keine Angst haben, uns die Beweise der Dinge anzusehen, denn sonst werden wir am Ende unser Glück opfern.

Erinnerungen an die Vergangenheit zu haben, ist schön und gut, solange diese Erinnerungen uns nicht konditionieren oder verlangsamen. Wir dürfen die Vergangenheit nicht ganz loslassen, sondern nur ohne Angst leben, ohne zu versteinern, denn alles könnte noch passieren.

image: Pixabay

Die Zeit vergeht und kommt nie wieder zurück und sie ist zu kurz, um vor all den noch offenen Türen stehen zu bleiben. Man muss ohne Angst durch sie hindurchgehen, um zu sehen, was auf der anderen Seite ist, denn das Leben kann noch viele schöne Dinge bieten.

Alles, was uns Schmerzen oder Verletzungen verursacht, ist ein Ballast, der zu schwer und auch nutzlos ist, um ihn mitzunehmen. Wir müssen die Kraft finden, uns von allem zu befreien, was uns unterdrückt, sei es eine Erinnerung, eine Situation oder sogar eine Person.

Alles, was uns nicht bereichert oder wachsen lässt, uns nicht glücklich macht und für keinen Teil unserer Existenz positiv ist: Deshalb ist es gut, es loszulassen. Und wenn alle Türen geschlossen sind, werden wir uns so leicht fühlen, dass wir anfangen, woanders zu suchen und andere zu öffnen.

Tags: PsychologieLiebe
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.