Er findet 2 verlassene Hunde, aber kein Bus will sie mitnehmen: Deshalb läuft er 1.400 km zu Fuß, um sie nach Hause zu bringen. - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er findet 2 verlassene Hunde, aber kein…
Die Künstlerin verwandelt medizinische Kinderhelme in magische und unterhaltsame Objekte: Ihr Lächeln erwärmt das Herz Die Tochter wird mit einer seltenen Hautkrankheit geboren, aber die Mutter hat eine Idee, um zu verhindern, dass sie gehänselt wird

Er findet 2 verlassene Hunde, aber kein Bus will sie mitnehmen: Deshalb läuft er 1.400 km zu Fuß, um sie nach Hause zu bringen.

583
Advertisement

Bei einer Reise weiß man, wann man losfährt, aber nicht was auf dem Weg alles passieren kann: Tatsächlich macht diese Ungewissheit eine gute Reise aus - man weiß nie, was einen erwartet.

Das ist mit einem chilenischen Freund, Lucas Giménez, passiert, der - Backpacker - mit seiner Freundin war und mit zwei neuen treuen Freunden zurückgekehrt ist: den Hunden Pilsen und Serena.

Lucas und Sol waren zu einer abenteuerlichen Reise aufgebrochen, entschlossen, die Berge und Argentinien zu erkunden, begierig darauf, neue Horizonte zu entdecken, und auf dem Weg dorthin fanden sie neue Freunde: zwei verlassene Hunde, die sie mitnehmen wollten, und tauften sie Pilsen und Serena.

Nach dieser glücklichen Begegnung folgten jedoch eine Reihe unglücklicher Ereignisse, die die Reise behinderten: Zuerst - wie Lucas' Schwester Agustina über soziale Netzwerke berichtete, wurde das junge Paar in Abra Pampa, in der argentinischen Provinz Jujuy, ausgeraubt.

Als sie mit den Familien kommunizieren konnten, fuhr Sols Vater mit dem Bus nach Jujuy, um sie zurückzubringen. Dass die Reise mit ihren neuen Begleitern komplizierter wird, hatten sie jedoch nicht vorhergesehen: Tatsächlich stimmte kein Busunternehmen dem Transport von Tieren zu.

Aber es war für die beiden Jugendlichen undenkbar, ihre beiden reisenden Freunde im Stich zu lassen: So sagte Lucas Sol, sie solle mit ihrem Vater mit dem Bus nach Hause zurückkehren, während er die Rückreise zu Fuß nach Mendoza mit Pilsen und Serena machen würde - eine Strecke von mehr als 1.400 km.

Advertisement

Wie Agustina dann schrieb: "Mein Bruder war schon immer so. Wir leben auf einer Farm und haben viele Hunde. Lucas liebt sie und kann sie nicht verlassen."

Einige Leute boten an, sie auf der Straße mitzunehmen, darunter Ninos, eine Frau, die sie ein paar Kilometer von Tucumán entfernt mitnahm und sagte: "Lucas sagte uns, dass er und die Hunde müde seien. Also nahmen wir sie ins Auto, gaben ihnen Wasser, Kekse und Geld", sie fügte hinzu, dass die Hunde sehr süß und ruhig waren und dass sie während der Fahrt auf dem Sitz saßen, ohne zu bellen oder zu zappeln.

Dank der Hilfe anderer guter Menschen kehrten Lucas, Pilsen und Serena schließlich nach Hause zurück, wo sie Sol umarmten, die auf sie wartete, besorgt und glücklich.

Eine Geschichte mit einem glücklichen Ende, von der man sich inspirieren lassen kann - damit man im Urlaub nicht nur die Hunde nicht im Stich lässt, sondern auch bereit ist, sich um neue, bedürftige Wesen zu kümmern.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.