5 Tipps, um die Aufnahme der negativen Energie anderer zu vermeiden. - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
5 Tipps, um die Aufnahme der negativen…
Sie trägt ihr langes Haar 20 Jahre und beschließt, es zu schneiden: Die optische Veränderung ist erstaunlich. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Verliebtheit und echter Liebe

5 Tipps, um die Aufnahme der negativen Energie anderer zu vermeiden.

899
Advertisement

Die Menschen in unserem Leben übertragen je nach Persönlichkeit positive oder negative Energie. Manchmal ist es nicht leicht zu erkennen, mit welcher Art von Energie wir es zu tun haben.

Das passiert, weil wir nicht bemerken, dass wir die Energie der Menschen aufnehmen, mit denen wir leben und das hat Folgen für unser Wohlbefinden. Deshalb findest du hier 5 Wege, wie du aufhören kannst, die negative Energie aufzunehmen, die die komplizierten Menschen um dich herum ausstrahlen.

image: Unsplash

Lass dich nicht zu sehr vereinnahmen. Oftmals passiert es, dass sich einer deiner engsten Freunde über seinen Partner beschwert, um deine Hilfe bittet, dir im kleinsten Detail erzählt, was mit seiner Beziehung nicht stimmt. Du hörst zu, gibts Ratschläge, tust dein Bestes, um ihn von seinem Unbehagen zu befreien..... und dann versöhnen sich die beiden am nächsten Tag und machen weiter, als wäre nichts passiert.

Lerne also, deinen Lieben zuzuhören und sie zu trösten, ohne dabei zu sehr in ihre Situationen und Emotionen hinein zu geraten. Lass dich nicht von ihrer Negativität anstecken.

Lerne zu verstehen, ob sie nur Aufmerksamkeit suchen. Wenn jemand ein Problem mit dir teilt, liegt es daran, dass er wirklich ein Problem hat. Aber oft beklagen sich Menschen über etwas, nur um Aufmerksamkeit zu erregen und bemitleidet zu werden.

Diese Art von Menschen ist schädlich, weil sie immer etwas zu beklagen haben werden. Wenn sie dich aufsuchen, um sich abzureagieren, übertragen sie unbewusst ihre negative Energie. Egal wie sehr man ihnen zuhört und sie berät, sie werden ihre Probleme nie lösen und sie werden immer neue haben.

Weigere dich, zuzuhören. Es geht nicht um Egoismus oder mangelndes Mitgefühl, sondern darum, das eigene Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen. Wenn du bereits erlebt hast, dass jemand zu dir kommt, um Dampf abzulassen aber nichts tut, um die Situationen zu lösen, über die er sich beschwert, dann weigere dich, zuzuhören: So gibts du ihm ein Signal.

image: Unsplash

Umgib dich mit positiven Menschen. Vermeide es, nur mit Menschen zutun zu haben, die sich ständig beschweren und immer neue Gründe haben, unzufrieden zu sein. Dein Einfühlungsvermögen und deine guten Schwingungen können ein Magnet für sie sein. Lerne Grenzen zu setzen.

Versuche, Freundschaften und Beziehungen zu positiven und optimistischen Menschen zu pflegen, umgib dich mit Menschen, die die Schönheit des Lebens erkennen und mehr Freud als Leid sehen.

Vergiss nicht dich selbst und dein Wohlbefinden. Viele Menschen fürchten die Einsamkeit. Sie ist jedoch notwendig, um sich alleine gut zu fühlen, sich besser kennenzulernen und die eigenen emotionalen Bedürfnisse zu erkennen.

Sich nur sich selbst zu widmen, fernab von den Beschwerden und Krisen anderer, tut gut um sich zu regenerieren und sich emotional wohl zu fühlen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.