Dies sind die häufigsten emotionalen Wunden, die die menschliche Seele während des gesamten Lebens kennzeichnen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Dies sind die häufigsten emotionalen…
10 Dinge, die man seiner Tochter beibringen sollte, bevor sie 10 Jahre als ist Kinder

Dies sind die häufigsten emotionalen Wunden, die die menschliche Seele während des gesamten Lebens kennzeichnen

702
Advertisement

Kindheit und Jugend sind kritische Zeiten für das Wachstum einer Person. In diesen Phasen entdeckt sich jeder von uns in Bezug auf die Welt, entwickelt Empathie, Emotionen, Gefühle und alles, was mit dem menschlichen Aspekt zusammenhängt. 

In der Praxis sind wir wie Schwämme: Wir absorbieren alles um uns herum und verwandeln es in emotionale Codes für unseren Geist. Nicht nur die angenehmen Empfindungen, sondern auch die negativen, die Traumata, die Zweifel und Ratlosigkeiten, die uns für den Rest unseres Lebens begleiten werden; mit anderen Worten, die emotionalen Wunden, die wir auf unserem Weg ins Erwachsenenalter erlitten haben, werden wir kaum wieder los. Um dieses Konzept besser zu verstehen, lasst uns sehen, was die häufigsten emotionalen Wunden bei einem Menschen sind.

1. Wenn die Familie einen erniedrigt. Natürlich ist die Familie direkt für das Wachstum eines Kindes verantwortlich, insbesondere für die emotionalen Aspekte. Die Ergebnisse sind für alle sichtbar: Ein Kind, das in der Familie ständig gedemütigt wird, wird mit einem despotischen und tyrannischen Charakter aufwachsen, denn alles, was es tut, wird von den kritischen und bedrückenden Erinnerungen seiner Verwandten angegriffen. 

2. Die Angst, abgelehnt zu werden. Wir sind soziale Wesen und wir neigen dazu, mit anderen Menschen interagieren zu müssen (und zu wollen). In diesem Zusammenhang ist es möglich, mit einer Art Angst vor Ablehnung aufzuwachsen, d.h. Angst zu haben, von unseren liebsten verlassen zu werden. Diese Bedingung bestimmt ein geringes Selbstwertgefühl in einer Person.

3. Trennungsangst. Dies ist eine Folge von Punkt 2. Emotionale Distanz in der Kindheit erzeugt einen ängstlichen, unsicheren und unterwürfigen Erwachsenen, der nicht in der Lage ist, Entscheidungen für sich selbst zu treffen und nicht für sein eigenes Handeln verantwortlich ist. Das Gefühl der Einsamkeit wird mit einem Faktor von hundert multipliziert, und wir stehen vor einem Menschen, der sich nicht gut fühlen kann.

image: Unsplash

4. Menschliche Ungerechtigkeit. Wenn man Opfer von Kritik oder Vorwürfen wird, entwickelt man ein sehr starkes Gefühl von Ungerechtigkeit: Man fühlt sich immer unter Anklage, kann nichts tun und neigt dazu, sich auf negative Emotionen zu einigen. Typischerweise kommt ein pessimistischer Erwachsener heraus, der geneigt ist, jeden Aspekt des Lebens anderer Menschen zu verunglimpfen.

5. Verrat. Jeder kann den Glauben an jemanden verlieren, das Wichtigste ist, nicht alle über einen Mann zu scheren. Dennoch ist es möglich, dass es bei den affektivsten Figuren des eigenen Lebens, den Eltern oder den Angehörigen an Hoffnung mangelt. Diese Situation führt dazu, dass das Kind ein sehr starkes Gefühl des Misstrauens entwickelt, nicht nur gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber anderen.

Auch wenn es sehr schwierig ist, Eltern und Erzieher zu sein und sicherlich nicht auf einer Gebrauchsanweisung zurückgreifen kann, ist es wichtig, zu vermeiden, Kindern zu tiefe Traumata zuzufügen, denn wenn das einmal passiert, sind ihre Seelen schwer zu heilen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.