Eine gesunde Beziehung basiert auf Gegenseitigkeit: Man muss "Blutsauger" loswerden - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine gesunde Beziehung basiert auf Gegenseitigkeit:…
Wenn der Verstand abdriftet: 7 Strategien, um negative Gedanken zu entschärfen - und besser zu leben Kinder erben die Intelligenz hauptsächlich von ihren Müttern, sagen Wissenschaftler

Eine gesunde Beziehung basiert auf Gegenseitigkeit: Man muss "Blutsauger" loswerden

564
Advertisement

Einen Teil seiner Tage damit zu verbringen, sich auf uneigennützige Weise um jemand anderen zu kümmern, kann normal sein und ist sehr gut fürs Herz - sowohl bei Familienmitgliedern als auch vor allem, wenn man Menschen in Not außerhalb des eigenen Familienkreises hilft.

Wenn man jedoch in einer Beziehung leben, in der man der Einzige ist, der gibt, stimmt etwas nicht, und man sollte handeln, um diesen Zustand zu ändern: Tatsächlich ist eine so unausgewogene Beziehung - in der wir ständig nichts oder wenig dafür erhalten - giftig und kann uns am Ende zerstören.

image: pexels

Wir erkennen nicht immer und nicht sofort, dass wir in einer toxischen Beziehung leben, in der wir geben, ohne zu empfangen; es gibt jedoch Zeichen, bei denen man vorsichtig sein muss. Wenn du dich oft traurig, enttäuscht und desillusioniert fühlst, und das, was man füreinander tut, immer mehr eine Last als ein Vergnügen ist, dann saugt wahrscheinlich dieser "Andere" nur Energie auf, ohne eine Gegenleistung zu bieten.

Der andere ist sich jedoch seiner "Blutegel"-Haltung nicht bewusst, so dass es am besten ist, darüber zu sprechen und seine Gefühle deutlich zu machen. Dies ist der einfachste und unmittelbarste Weg, um zu testen, ob die andere Person wirklich an uns interessiert ist oder uns ausnutzt - in diesem Fall ist es notwendig, diese Beziehung zu unterbrechen.

Es ist sinnlos, zu kämpfen und alles für jemanden zu geben, der unsere Bemühungen nicht versteht: Wir würden uns am Ende nur selbst verletzen.

image: Maxpixel

Tatsächlich würde dies auf lange Sicht unser Selbstwertgefühl untergraben, was uns schlussendlich unfähig macht, uns selbst zu schätzen und auch anderen zu helfen und sie zu lieben: Sich selbst zu lieben ist eine wesentliche Voraussetzung, um mit sich selbst und der Welt um sich herum glücklich sein zu können.

Das bedeutet nicht, dass man anderen nur dann etwas geben muss, wenn man sicher ist, dass man etwas dafür bekommt: Die beste Geste ist selbstlos. Wichtig ist, dass der andere erkennt, was wir für ihn tun: Dankbarkeit reicht nie aus für diejenigen, die Hilfe erhalten, gerade in schwierigen Zeiten.

Gesunde Gegenseitigkeit basiert daher auf einem Austausch, der aus einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit erwacht, das sowohl für das Selbstwertgefühl als auch für das körperliche und emotionale Wohlbefinden beider grundlegend ist, und als Ermutigung, weiterhin Hilfe anzubieten.

Tags: PsychologieLiebe
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.