Übergewichtige Passagierin listet ihre Reiseschwierigkeiten auf: „Ich muss zwei Plätze buchen, um es bequem zu haben“

Aya

29 November 2022

Übergewichtige Passagierin listet ihre Reiseschwierigkeiten auf: „Ich muss zwei Plätze buchen, um es bequem zu haben“
Advertisement

Manchmal merkt man nicht, wie vielen täglichen Herausforderungen sich manche Leute wegen ihres Äußeren stellen müssen. Daher hat eine korpulente Reisebloggerin beschlossen, die Schwierigkeiten aufzulisten, die sie aufgrund der einfachen Tatsache, dass sie übergewichtig ist, bei Fluggesellschaften zu konfrontieren hat. Jae'lynn Chaney (25) aus Vancouver, Kanada, liebt es zu reisen und plant regelmäßig Reisen um die Welt, wobei sie ihre Erfahrungen auf TikTok teilt, inklusive der Hindernisse, auf die sie wegen ihres Gewichts stößt.

via TikTok / jaebaeofficial

Advertisement

TikTok / jaebaeofficial

In einer Reihe von Videos, die inzwischen Millionen von Klicks angehäuft haben, zeigt die Influencerin, wie sehr Fluggesellschaften nicht auf „Plus-size“-Menschen achten: Die Flugzeuge haben zu kleine Sitze für ihren Körperbau, die Sicherheitsgürtel drohen, zu kurz zu sein, und der Platz zwischen den Sitzen ist derart eng, dass sie nicht einmal den Tisch runterklappen kann. In einem anderen Video sieht man ihren Freund Jacob Ard – auch er ist übergewichtig –, dem es nur mit Mühe und Not gelingt, sich in die winzige Toilettenkabine zu zwängen.

„Leute meiner Größe sind quasi dazu gezwungen, zwei Sitze zu buchen, um bequem zu fliegen, was die Reise unerschwinglich für Menschen macht, die sich keine Zusatzkosten leisten können“, erklärte die 25-Jährige. Sogar die Sitze in den Wartebereichen von Flughäfen sind mit ihren Armlehnen zu klein.

TikTok / jaebaeofficial

Die unglaubliche Persönlichkeit und die Worte der Bloggerin hallten bei den Leuten wider, die in einer von scheinbar perfektem Aussehen und unrealistischen Schönheitsstandards besessenen Gesellschaft zu kämpfen haben. „Reisen sind für alle möglich, aber sie bringen mit Sicherheit Herausforderungen mit sich und sollten zugänglicher sein. Das zeigt nur, wie absurd und unvollkommen die Reiseindustrie ist. Der Gesellschaft gelingt es nicht zu realisieren, dass die Durchschnittsfrau nicht mehr Größe 44 hat“, kommentierte Jae'lynn. „Ich habe eine große Größe, das stimmt. Aber es ist unglaublich, dass Leute meines Umfangs Schwierigkeiten dabei haben müssen, sich in einem öffentlichen Transportmittel wie einem Flugzeug hinzusetzen.“ Wir könnten ihr nicht mehr zustimmen: Hoffentlich wird die Gesellschaft aktiver, um noch inklusivere Dienste anzubieten.

Advertisement