Er ist 100 Jahre alt und hat vier Weltrekorde im Laufsport gebrochen: „Ich habe keinerlei Absicht aufzuhören“

Aya

18 November 2022

Er ist 100 Jahre alt und hat vier Weltrekorde im Laufsport gebrochen: „Ich habe keinerlei Absicht aufzuhören“
Advertisement

Das Alter ist nur eine Zahl, sagt man, aber wenige glauben daran: Doch es gibt Menschen, die die Wahrheit in diesem beliebten Spruch zur Genüge unter Beweis gestellt haben. Ein Beispiel? Mike Fremont, ein 100-Jähriger aus Cincinnati in Ohio (USA), ist ein Vorbild für Groß und Klein: Der rüstige alte Mann rennt jeden einzelnen Tag auf den Straßen nahe seinem Haus und „grüßt“ dabei fast alle, denen er über den Weg läuft. Sie kennen ihn gut, denn in seinem ehrwürdigen Alter rennt er schon seit Jahrzenten diese Straßen entlang.

via People

Advertisement

YouTube - NBC News

„Alle sind an mich gewöhnt, sie sagen: ‚Ich sehe dich seit 40 Jahren!‘“, erzählte er. Fremont ist eine Art Berühmtheit des Laufsports, auch außerhalb seiner Stadt: Er hält mehrere Weltrekorde in Marathons und Halbmarathons, kam allerdings als Erwachsener auf diesen Sport. Er begann erst im Alter von etwa 30 Jahren zu laufen, nachdem der plötzlichen Tod seiner ersten Ehefrau ihn als Witwer mit drei Kindern zurückließ, von denen eines zwei Wochen alt war.

„Als meine Frau mich verließ, war ich sehr gestresst und musste jeden Tag etwas tun, um meine Sorgen abzuladen. So nahm ich für gewöhnlich eine meiner Töchter, sie hielt meinen kleinen Finger, und wir liefen los. Es gefiel mir, und ich fand, es tat mir gut“, so Fremont.

YouTube - NBC News

Fremont begann erst nach 1992 auf Wettkampfniveau zu laufen, als ihm ein Tumor diagnostiziert wurde und die Ärzte ihm sagten, dass er nur noch drei Monate zu leben hätte. „Es war sehr schwer zu verarbeiten“, erklärte er. Glücklicherweise lebte Fremont über jene drei Monate hinweg weiter, und die Ärzte konnten feststellen, dass der Krebs sich nicht in seinem Körper ausgebreitet hatte.

Von der Tatsache inspiriert, dass er eine neue Lebensperspektive hatte, begann Fremont, sich für Wettläufe anzumelden: „Ich entdeckte, dass ich gar nicht schlecht im Laufen war. Ich wog nicht zu viel und war klein. Das half mir zusammen mit meiner neuen makrobiotischen und veganen Ernährung. Als ich anfing zu gewinnen, begann ich auch, ein wenig Druck und Adrenalin zu verspüren: Ich wollte mich selbst herausfordern.“

Advertisement

Fremont hält heute ganze fünf Titel: den Weltrekord für die schnellste Zeit in einem Marathon als 80- und 90-Jähriger; die schnellste Zeit im Halbmarathon als 90- und 91-Jähriger; sowie den US-amerikanischen Rekord für die schnellste Meile für einen 96-jährigen Mann.

Inzwischen erfreut sich der rege 100-Jährige einfach seiner Tage mit seiner zweiten Frau Marylin Wall und seiner Familie, die unter anderem aus fünf Enkelkindern und vier Urenkelkindern besteht. „Ich denke, es ist ziemlich vernünftig, mit 100 Jahren nicht zu versuchen, Marathons zu laufen, warum sollte ich etwas zu beweisen haben?“, fragte er mit einem Lächeln. Dennoch läuft er weiterhin dreimal in der Woche fünf bis zehn Meilen.

Und an all jene, die sich beim Gedanken an Laufsport und Marathontraining entmutigt fühlen, sagt Fremont, dass sie sich einfach in Bewegung setzen und es ausprobieren sollten: „Einen Schritt nach dem anderen.“

Advertisement