83-jährige Frau verliebt sich und heiratet 37-jährigen Mann: „Es war alles eine Täuschung “

von Barbara

29 Mai 2024

Iris zusammen mit Ex-Mann
Advertisement

In der immer beliebter werdenden Welt des Online-Datings kann die Grenze zwischen Liebe und Täuschung manchmal verschwimmen und zu einer Situation führen, die recht komplex zu handhaben ist, wie die Geschichte von Iris Jones zeigt.

Advertisement

Wie hat sich die Geschichte entwickelt?

Iris mit Ex-Partner

@Iris Jones/facebook

Iris ist eine 83-jährige Britin, die einen jungen ägyptischen Mann geheiratet hat, den sie auf Facebook kennengelernt hat. Ihre Affäre, die im Juni 2019 mit einer Reise der älteren Frau nach Kairo begann, endete mit einer schmerzhaften Trennung und Betrugsvorwürfen.

Iris lernte Mohamed Ibrahim online kennen und heiratete ihn im darauffolgenden Jahr, weil sie von seinen Gefühlen beeindruckt war. Berühmtheit erlangte das Paar nach einem Interview in einer Fernsehsendung im Jahr 2021, in dem Iris offen über ihr Intimleben sprach und damit für Heiterkeit bei den Moderatoren sorgte.

Die Ehe zerbrach jedoch, als Iris herausfand, dass sie Mohameds Schulden bezahlt und ihm hohe Geldbeträge geliehen hatte. Die Trennung wurde von der Frau selbst bekannt gegeben, die behauptete, sie habe Mohamed durch eine Katze ersetzt.

Iris nutzte auch Facebook, um ihre Erfahrungen mitzuteilen und andere verletzliche Frauen zu warnen, die online nach Liebe suchen. Sie wies darauf hin, dass bestimmte Personen auf Partnervermittlungsseiten nur daran interessiert sind, „angebliche“ Partner finanziell auszubeuten.

Auf der sozialen Plattform drückte sie ihre Entschlossenheit aus, solche Betrüger zu entlarven, und erklärte, dass sie die Rolle des „Puppenspielers“ genoss, der Situationen zu ihren Gunsten manipulierte. Sie enthüllte auch persönlichere Details ihrer Beziehung zu dem Mann, wie zum Beispiel Mohameds Versuch, Iris von ihrer Familie zu isolieren und sie zu überzeugen, ihr Testament zu seinen Gunsten zu ändern.

Advertisement

Wie kann man Online-Liebesbetrug vermeiden?

Freepik

Im digitalen Zeitalter ist die Online-Liebesbeziehung für viele zur alltäglichen Realität geworden, aber leider ist auch das Phänomen des Liebesbetrugs weit verbreitet. Um nicht in diese Fallen zu tappen, ist es wichtig, vorsichtig zu sein. Das Wichtigste ist, immer skeptisch zu bleiben, vor allem, wenn die Online-Interaktionen scheinbar zu schnell voranschreiten oder in kurzer Zeit zu intim werden.

Einer der wichtigsten Aspekte ist der Schutz der eigenen persönlichen und finanziellen Daten. Die Weitergabe von Details wie Wohnanschrift, Bankdaten oder anderen sensiblen Daten kann in der Tat potenziellen Betrügern Tür und Tor öffnen.

Ebenso wichtig ist es, auf seine Intuition zu hören: Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Sich die Zeit zu nehmen, die andere Person wirklich kennenzulernen, ohne sie zu überrumpeln, kann sich daher als eine sehr gute Strategie erweisen.

Schließlich kann auch das Vertrauen in zuverlässige und sichere Dating-Plattformen dazu beitragen, das Risiko, auf Betrüger zu stoßen, zu verringern. Diese Websites verfügen häufig über Systeme zur Überprüfung der Identität ihrer Nutzer und bieten interne Kommunikationsmittel, so dass persönliche Kontaktinformationen nicht sofort weitergegeben werden müssen.

Die Geschichte von Iris Jones steht sinnbildlich für alles, was sich hinter der Suche nach Liebe in der weiten Welt des Online-Datings verbergen kann. Ihre Geschichte ist ein deutliches Beispiel dafür, wie die Aufregung über eine neue Liebe manchmal das Urteilsvermögen trüben und Menschen bloßstellen kann. Gleichzeitig unterstreicht Iris' Geschichte die Bedeutung ständiger Wachsamkeit und eines informierten Ansatzes beim Online-Dating, insbesondere in einer Zeit, in der digitale Interaktionen leicht die wahren Absichten verschleiern können.

Advertisement