Er fährt in den Urlaub und erhält bei seiner Rückkehr eine Telefonrechnung in Höhe von 91.000 Euro: Er hatte zu viel Internet benutzt

Aya

30 August 2022

Er fährt in den Urlaub und erhält bei seiner Rückkehr eine Telefonrechnung in Höhe von 91.000 Euro: Er hatte zu viel Internet benutzt
Advertisement

Wenn man sich dazu entscheidet, Urlaub zu machen, zieht man nicht nur die Schönheit des Zielorts in Betracht, sondern auch die Kosten für eine Woche oder mehrere Tage der Entspannung. Man rechnet nach, und erst wenn man sich sicher ist, dass man es sich leisten kann, bricht man auf. Je nach dem gewählten Ort ist es zudem immer gut, an die Telefonkosten zu denken und mit Anrufen sowie der Nutzung des Internets nicht zu weit zu gehen, vor allem wenn die Tarife anders sind als im eigenen Heimatland.

Etwas, das zu sagen heutzutage seltsam erscheint: Denn wer könnte auch auf das Smartphone verzichten und sich für einen längeren Zeitraum vom Bildschirm, vom Teilen, von den sozialen Netzwerken lösen? Vielleicht wenige, und es stimmt, dass jene, die darauf Lust haben, es wirklich tun, aber Vorsicht dabei, nicht die erlaubten Grenzen eurer Telefongesellschaft zu überschreiten, andernfalls könntet ihr euch in der Lage des Protagonisten dieser Geschichte wiederfinden. Ein junger Mann, der sich vor einer Telefonrechnung in Höhe von über 90.000 Euro wiederfand. Sehen wir uns an, warum.

via otavio.0ta/Tik Tok

Advertisement

otavio.0ta/Tik Tok

Sein Name ist Otavio, er ist ein Ire, der im Internet viral ging, nachdem er seine „unschöne“ Telefonerfahrung geteilt hat. Nach sieben Tag der Entspannung auf einer Reise durch Europa kehrte er nach Irland zurück, wo er lebt und arbeitet, und stellte fest, dass eine Überraschung auf ihn wartete, die ihn gelinde gesagt sprachlos machte. Otavio, der als Reinigungskraft angestellt ist, erhielt eine Nachricht, in der seine Telefongesellschaft ihm mitteilte, dass er eine Rechnung in Höhe von 91.000 Euro zahlen müsse. Eine schwindelerregende Summe, die der junge Mann nicht zu rechtfertigen wusste.

Ungläubig kontaktierte er sofort das Callcenter, um eine Erklärung zu verlangen, und ihm wurde gesagt, dass die Summe von einer exzessiven Datennutzung für das Surfen im Internet herrührte. Offenbar hatte er nicht bemerkt, dass er den Telefonverkehr aufgebraucht hatte, der ihm laut aktivem Vertrag gestattet ist, und das Internet weiterhin benutzt, ohne sich dessen bewusst zu werden. Das hatte seine Telefongesellschaft festgehalten und dem Kunden als Rechnung geschickt.

otavio.0ta/Tik Tok

Da Otavio nicht bezahlen wollte und aufgrund des Mangels an Geld nicht bezahlen konnte, tat er das Unmögliche, damit der Betrag aufgehoben wird. Man zeigte sich sofort bereit, ihm zuzuhören, bevor die zu zahlende Summe schließlich auf 30.000 Euro und dann auf nur noch 91 Euro gesenkt wurde. Eine akzeptable Summe, wenn man die ursprüngliche bedenkt.

Nach der formalen Reklamation entging Otavio also dem Schlimmsten, und die Lage legte sich wieder. Die Telefongesellschaft ergriff jedoch die Gelegenheit, um alle Kunden daran zu erinnern, dass es immer gut ist, aufmerksam sämtliche erhaltenen Nachrichten und Warnungen zu lesen, damit es keine unschönen Überraschungen geben kann, wie es bei Otavio der Fall war.

Advertisement

otavio.0ta/Tik Tok

Habt ihr euch je in einer ähnlichen Situation wiedergefunden?

Advertisement