Nach zehn Jungen schafft sie es endlich, ein kleines Mädchen zu bekommen: „Wir waren sprachlos“

Aya

12 August 2022

Nach zehn Jungen schafft sie es endlich, ein kleines Mädchen zu bekommen: „Wir waren sprachlos“
Advertisement

Es kommt bei vielen Leuten vor, dass sie sich sehnlichst nach einem Kind sehnen. Oft kümmert es einen nicht, ob das Baby ein Junge oder ein Mädchen ist, solange es gesund ist und heiter und stark aufwächst. Immerhin weiß man, dass Kinder immer ein Segen sind, weshalb man nicht zu spitzfindig sein sollte.

Darüber weiß eine schottische Mutter Bescheid, die zehn Söhne auf die Welt gebracht hat und erst beim zehnten Kind die Freude hatte, ein rosafarbenes Schleifchen zu zücken. Aber sehen wir uns zusammen die Geschichte dieser vielzähligen Familie an.

via Huffington Post

Advertisement

Ursprünglich aus Aberdeen, einer reizenden Stadt in Schottland, wurde die Familie Brett im Internet für einen Rekord berühmt, der in ihrem Land noch nie zuvor erreicht wurde: Das Paar brachte zehn Söhne auf die Welt, einen nach dem anderen. Ein Rekord, der ihnen viel Ruhm einbrachte und sie zu einer „originellen“ Familie machte. Aber trotz der Popularität und der Erzählungen, die Mama Alexis (39) jeden Tag auf sozialen Netzwerken veröffentlicht, reichte ihnen das nicht, und sie beschlossen, auch ein elftes Kind zu bekommen.

„Ich war davon überzeugt, dass auch dieses ein Junge sein würde“, erzählte sie. „Als man mir sagte, dass es ein Mädchen ist, war ich sprachlos, aber wir waren überglücklich.“ So wurde die Kleine von Mama Alexis und Papa David (44) willkommen geheißen. Die erste Reaktion war Staunen, klar, jeder hätte so reagiert, aber dann kam Freude hinzu, die Rührung und Genugtuung darüber, Cameron aufziehen zu können.

„Unsere Kleine hat zehn Brüder im Alter von zwei bis 17 Jahren“, so ihr Vater. „Alle wetteifern, um in ihrer Nähe zu sein, sie wollen sie auf dem Arm halten, sie füttern und kontrollieren, dass niemand Lärm macht, während sie schläft, um sie nicht zu stören.“ Viele kleine und große Jungs, die sich um den Neuankömmling kümmern und ihn bzw. sie unendlich lieben.

Aber war es eine Entscheidung, so viele Kinder zu haben, oder ein Zufall, da sie hofften, früher oder später ein Mädchen zu bekommen? Eine Frage, die viele Leute diesen Eltern stellten und auf die sie mit einem kategorischen Nein antworteten. Eine Tochter zu bekommen war nicht ihr Hauptziel, und jedes Kind war eine immense Freude. Aber klar, jetzt sind sie entschlossener denn je, mit dem Kinderkriegen aufzuhören, und offenbar ist Cameron dazu bestimmt, die Letztgeborene im Hause Brett zu sein.

Advertisement

Eine Entscheidung, die Alexis und David auch wegen der Menge an Arbeit getroffen haben, die sie jeden Tag im Haus erledigen müssen, um sich um eine so große Familie zu kümmern. „Wir haben viele Kinder im Haus, aber wir lieben Ordnung, also putzen wir, räumen wir auf, waschen wir jede Woche etwa 50 Wäscheladungen.“ Das Wunderbare ist, wie diese beiden erklärten, dass sie überhaupt nicht die Last der täglichen Aufgaben spüren. Für sie reicht es, in die Augen ihrer Kinder zu blicken, über einen Witz oder eine Geste von ihnen zu lachen, um sich für alles, was sie tun, belohnt zu fühlen.

Es bleibt uns nichts anderes übrig, als dieser wunderbaren Bande ein gutes Leben zu wünschen.

Advertisement