Sie verlangt 30 Pfund für jeden Verwandten, der zum Weihnachtsessen bei ihr zu Hause eingeladen ist: Frau sorgt für Kontroverse - KlickDasVideo.de
x
Sie verlangt 30 Pfund für jeden Verwandten,…
Er bittet seine Frau um die Scheidung, weil sie sich nicht wäscht: Rollstuhlfahrerin schreitet an ihrem Hochzeitstag mit ihren Beinen zum Altar

Sie verlangt 30 Pfund für jeden Verwandten, der zum Weihnachtsessen bei ihr zu Hause eingeladen ist: Frau sorgt für Kontroverse

24 November 2021 • Von Barbara
1.098
Advertisement

Weihnachten ist eines der fröhlichsten Feste des Jahres, das von Jung und Alt gleichermaßen geliebt wird. Es ist die Zeit, in der sich die Familien um den Baum versammeln, um das Winterfest zu feiern, oder um einen gedeckten Tisch, um die angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten zu genießen. In der Regel wird das größte und geräumigste Haus der Familie ausgewählt, um alle Verwandten am 25. Dezember zu beherbergen, und meistens ist es der Gastgeber, der alles für die anderen kochen muss. Was aber, wenn dieser "Brauch" eines Tages wegfällt und man anfängt, für die Teilnahme am Weihnachtsessen einen festen Preis pro Gast zu verlangen?

Das ist mehr oder weniger das, was sich Gemma Andrews, eine vierfache Mutter, im Laufe der Jahre ausgedacht hat. In den letzten zehn Jahren hat sie ihre große Familie immer gerne zu Hause beherbergt, da ihre Villa sehr groß und geräumig war. Anfangs brachte jeder Gast etwas Gekochtes mit und trug so zu den Kosten des Abendessens bei, ohne Gemma allein zu belasten, aber dann stellte die Frau fest, dass im Laufe der Jahre einige Gäste vergaßen, ihr Essen mitzubringen, so dass es immer ein Wettlauf in letzter Minute war, um sicherzugehen, dass auf den Tellern ihrer Verwandten nichts fehlte. ...auf ihre eigenen Kosten.

Das änderte sich, als sie beschloss, das Essen selbst zuzubereiten, wenn niemand etwas von zu Hause mitbrachte, aber den erwachsenen Gästen "nur" 10 Pfund in Rechnung zu stellen, was dann auf 30 Pfund anstieg, wobei sie sogar jedes Kind in den Familien, die sich bei ihr versammelten, mitzählte. Dabei hat eines ihrer Kinder schwere Lebensmittelallergien, so dass sie jedes Jahr ein eigenes "Menü" benötigen würde.

 

Indem Gemma diese Kosten pro Person erhebt, stellt sie nicht nur sicher, dass jeder Gast für die Kosten des Essens aufkommt, das er am 25. Dezember bei ihr zu Hause genießen wird, sondern sie sorgt auch dafür, dass jeder ein garantiertes Weihnachtsgeschenk erhält, sofern er den festgelegten Betrag bezahlt.

Viele haben Gemmas Erpressung ihrer Verwandten als Erpressung empfunden, aber gleichzeitig verteidigt die Frau von vier Kindern ihre Entscheidung, indem sie sagt, dass jeder seinen Teil zu solch großen Ereignissen beitragen sollte, ohne eine Einladung und ein Geschenk unter dem Baum zu erwarten, wenn er gar nichts zu den Essenskosten für das Abendessen beigetragen hat.

Was meinen Sie dazu? Würden Sie Ihre Gäste jemals für das Weihnachtsessen bezahlen lassen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.