„Er sieht aus wie ein Mädchen“: Eine Mutter ist gezwungen, die langen Haare ihres zweijährigen Sohnes zu verteidigen

Aya

08 September 2021

„Er sieht aus wie ein Mädchen“: Eine Mutter ist gezwungen, die langen Haare ihres zweijährigen Sohnes zu verteidigen
Advertisement

In unserer Gesellschaft hat man immer versucht, die Rollen von Männern und Frauen gut voneinander getrennt und erkennbar zu halten, schon von der Kindheit an: Blau für die Jungen und Rosa für die Mädchen, Autos für ihn und Puppen für sie. Heute sind diese Geschlechterstereotypen glücklicherweise dabei, sich ein wenig zu verlieren, auch wenn sie bei vielen Gelegenheiten noch ungelegen kommen. Paloma Jesus beispielsweise, Mutter des kleinen Pedro, bedauert es jedes Mal extrem, wenn Leute ihren Sohn wegen seiner langen Haare beleidigen. Wie es scheint, wird der erst zweijährige Junge oft wegen seiner langen Mähne angegriffen: „Er sieht aus wie ein Mädchen“ oder „Lange Haare sind was für Mädchen“ sind die Sätze, die die Mutter des Kleinen am häufigsten hört.

via Instagram / palomaajesus

Advertisement

Instagram / palomaajesus

Paloma Jesus ist Mutter von drei Jungen, darunter Pedro, ein zweijähriger Junge, der eine wunderschöne kastanienbraune Mähne zur Schau trägt. Die junge Mutter liebt es, ihr Leben hin und wieder auf sozialen Netzwerken zu teilen, und es kommt vor, dass sie auch Fotos von Pedro veröffentlicht. Leider hat sie sich dabei wiedergefunden, unangenehme Nachrichten von einigen Nutzern zu lesen und zu beantworten, die nicht gut auf die Haare ihres Sohnes zu sprechen waren. Das Problem? Die langen Haare „sind was für Mädchen“. Aber Pedro scheint nichts davon nicht zu interessieren: Mit zwei Jahren ist er glücklich, spielt mit seinen Brüdern und ist mit seinem Aussehen zufrieden, seine Haare eingeschlossen.

Instagram / palomaajesus

Einige Nutzer fragten Paloma: „Wünschst du dir zufällig ein Mädchen? Denn langes Haar ist was für Mädchen.” Sie war sehr verärgert über die Kommentare, und auch wenn sie es anfangs vorzog, sie zu ignorieren, wollte sie dann eine Erklärung geben und die Entscheidung zugunsten von langen Haaren verteidigen. Tatsache ist, dass Pedros Haare sehr schnell wachsen, und momentan lässt sie sie lang, auch in Anbetracht dessen, dass sie wunderschön sind und ihn nicht stören.

Advertisement

Instagram / palomaajesus

Die junge Mutter unterstrich, wie absurd es ist, dass die Leute sich auf diese Weise um ein Kind sorgen: Lange Haare zu tragen ist keine Stellungnahme oder eine Entscheidung, die von der sexuellen Orientierung abhängt, vor allem wenn wir von einem kleinen Kind sprechen. Pedro fühlt sich in seiner Arglosigkeit und Reinheit sehr wohl mit seinen langen Haaren: Warum sollte die Angst vor gehässigen Meinungen seine Entscheidungen beeinflussen?

 

Instagram / palomaajesus

Mit ihrem Post in den sozialen Netzwerken hofft Paloma, das Bewusstsein der Leute zu schärfen und auch jene zu sensibilisieren, die sich hinter Bildschirm und Tastatur wie ein „Löwe“ fühlen, wenn sie sogar ein zweijähriges Kind verurteilen.

Advertisement