Ein sechsjähriges Kind zeichnet eine Karte für die Zahnmaus: „So verläufst du dich nicht und erschreckst nicht meine Mama“ - KlickDasVideo.de
x
Ein sechsjähriges Kind zeichnet eine…
Mit 11 Jahren hat er bereits 1 Million Dosen und Plastikfaschen recycelt: Er will den Planeten zu einem besseren Ort machen Er findet eine Schachtel voller Geld neben einem Bankautomaten und zögert nicht, sie zurückzugeben

Ein sechsjähriges Kind zeichnet eine Karte für die Zahnmaus: „So verläufst du dich nicht und erschreckst nicht meine Mama“

11 Juni 2021 • Von Aya
692
Advertisement

Alle Kinder beginnen an einem bestimmten Punkt in ihrer Kindheit, ihre Milchzähne zu verlieren. Es handelt sich um ein physiologisches Phänomen, für das nur schwer ein genaues Alter feststellbar ist, da einige Kinder den ersten Zahn mit fünf Jahren verlieren, während andere bis zu ihrem siebten Lebensjahr noch alle 20 Milchzähne haben. Sicher ist aber, dass alle früher oder später die Zahnfee oder die Zahnmaus – im romanischen Sprachraum die Entsprechung der Zahnfee – darum gebeten haben, ihnen im Gegenzug für ihren Zahn Geld zu bringen. Ob Zahnmaus oder Zahnfee, der Sinn dahinter ändert sich nicht: Es geht um eine erfundene Gestalt, um das Unwohlsein von Kindern zu lindern, die glauben, dass sie jedes Mal ein kleines Geschenk erhalten, wenn sie einen Milchzahn aufbewahren. Santino, ein sechsjähriger argentinischer Junge, hat beschlossen, auf die Zahnmaus zu warten, aber er wollte sich nicht unvorbereitet antreffen lassen: Also hat er ihr einen Brief mit sehr genauen Angaben geschrieben!

Santino konnte seinen Zahn nicht „unter dem Kissen“ lassen, während er auf die Ankunft der Maus wartete, weil er ihn im Abfluss des Waschbeckens verloren hatte. Das konnte aber gewiss kein gültiger Grund sein, um nicht dennoch ihren Besuch zu erwarten. Daher schrieb Santino einen schönen Brief an die sagenumwobene Zahnmaus: „Liebe Maus: Gute Nacht, lass mich dir sagen, dass mir gestern ein weiterer Zahn ausgefallen ist. Weil ich ihn sauber machen wollte, ist er mir entglitten und im Abfluss des Waschbeckens gelandet. Könntest du ihn suchen? Und mir, wenn du ihn findet, Geld dalassen? Danke.“ Der Brief, der schon hier bezaubernd gewesen wäre, war noch nicht zu Ende. Der Junge fuhr nämlich mit einer kleinen Bitte und einer „detaillierten“ Karte der Zimmer im Haus fort.

image: Viralistaa

„Ich lasse dir eine Karte da, damit du dich nicht verläufst. Geh bitte nicht ins Zimmer meiner Mutter, sie hat nämlich große Angst vor Mäusen“, lautet die süße Bitte des kleinen Santino, der es nicht erwarten konnte, eine Belohnung im Gegenzug für seinen Zahn zu erhalten, aber auch sehr aufmerksam in Bezug auf die Bedürfnisse seiner Mutter ist, die sich vor Mäusen fürchtet. Sein Brief und die Karte seines Zuhauses haben die Herzen unzähliger Nutzer erobert, die die Unschuld der Kinder und die Niedlichkeit der Sorge um seine Mutter hervorhoben. Der Brief wurde unter anderem von der mexikanischen Grafologin Atzimba Prescott veröffentlicht, die von der Deutung seiner Schrift her eine große Zukunft für den kleinen Santino vorhersagt: Er könnte ein Architekt und mit Sicherheit ein Mensch mit großartigen Fähigkeiten beim Verhandeln werden.

Der Post wurde so sehr wertgeschätzt, dass mehrere Nutzer Santino für seinen Zahn ein kleines Geschenk machen wollten.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.