Er schließt seine 98-jährige Mutter nach einem Jahr der Distanzierung wieder in die Arme: Ihr Gesichtsausdruck ist unbezahlbar - KlickDasVideo.de
x
Er schließt seine 98-jährige Mutter…
Champions der Eleganz: 17 Großeltern und Urgroßeltern, die sich in der Vergangenheit besser kleideten als Filmstars Jenes Mal, als Prinzessin Diana eine trauernde Mutter beim Grab ihres Sohnes umarmt hat

Er schließt seine 98-jährige Mutter nach einem Jahr der Distanzierung wieder in die Arme: Ihr Gesichtsausdruck ist unbezahlbar

17 April 2021 • Von Aya
978
Advertisement

Die Coronavirus-Pandemie, die buchstäblich die ganze Welt beeinflusst hat und weiterhin unsere Gewohnheiten auf den Kopf stellt, wobei sie unsere sozialen Bande immer weiter schmälert, hat die Existenz einiger Menschen auf eine harte Probe gestellt. Wir sprechen nicht nur von jenen, die unglücklicherweise ihren Job verloren haben, sondern auch und vor allem von den alten Leuten, einer Kategorie, die bereits in Friedenszeiten allzu oft vergessen oder sich selbst überlassen wird. Leider sind alte Leute lange Zeit das wiederkehrende Ziel des Virus gewesen, und es sind generell sie, die sich am meisten vor der Krankheit schützen müssen. Stellt euch jedoch die Freude vor, eine Großmutter oder Mutter wieder umarmen zu können, die seit zu langer Zeit in einer privaten Senioreneinrichtung eingeschlossen ist. Das ist es was, in Nikkei Manor passiert ist, einem Altersheim in Washington, Seattle, wo Mark Uomoto, ein 68-jähriger Mann, seiner 98-jährigen Mutter eine Überraschung bereiten wollte, die in genau dieser Einrichtung lebte.

via: Today

Yoshia ist die 98-jährige Mutter, seit Langem in Nikkei Manor wohnhaft, einem Altersheim, das vor allem japanische Amerikaner beherbergt. Nach einem ganzen Jahr Pandemie, das von Lockdowns und Beschränkungsmaßnahmen charakterisiert war, die verhinderten, dass man seine Lieben umarmen konnte, hat die amerikanische Regierung begonnen, dort die Zügel zu lockern, wo die Menschen bereits vollständig geimpft sind. Als Nikkei Manor mitteilte, dass bereits Geimpfte ihre in der Einrichtung wohnhaften Angehörigen besuchen könnten, verlor Mark Uomoto keine Zeit. In Begleitung seiner Cousine Gail Yamada, die erst vor wenigen Monaten ihre ebenfalls in Nikkei Manor wohnende Mutter verloren hatte, überraschte er seine fast hundertjährige Mutter.

Die Reaktion der alten Frau auf den Besuch ihrer Sohnes und ihrer Nichte kann man sich leicht vorstellen, aber zum Glück wurde die Szene ohnehin verewigt. Sie war überglücklich über diesen Besuch, und auf den Fotos sieht man ihren Gesichtsausdruck endloser Freude deutlich. Wie viele andere Familien war auch Mark Uomoto seine Mutter im Lockdown besuchen gegangen, wobei er stets den gebührenden Abstand jenseits einer Glasscheibe einhielt. Diese vorübergehende Lösung hatte ihm gestattet, seine Mutter wiederzusehen, aber sie war nicht optimal, da sie seine Worte nicht sehr gut hörte, und oft und gerne musste er sogar auf ein Tablet zurückgreifen.

Jetzt haben sich die Dinge glücklicherweise geändert: Da sie alle geimpft sind, haben sie sich wieder in die Arme schließen und ohne Bildschirme, Glasscheiben oder andere Interferenzmittel unterhalten können. Wir freuen uns wirklich für sie!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.