Ein Priester wird dabei fotografiert, wie er die Messe mit seinem Hund auf den Knien liest: Er möchte ihn nicht allein lassen - KlickDasVideo.de
x
Ein Priester wird dabei fotografiert,…
Mit 50 Jahren will er nicht arbeiten und ausziehen: Seine Mutter bittet den Richter um die Entfernung ihres Sohnes Ein Lieferbote rettet ein zweijähriges Kind, das versehentlich aus dem 12. Stockwerk gefallen war: Er hat es im Fall aufgefangen

Ein Priester wird dabei fotografiert, wie er die Messe mit seinem Hund auf den Knien liest: Er möchte ihn nicht allein lassen

26 März 2021 • Von Aya
1.052
Advertisement

Wenn unsere vierbeinigen Freunde erkranken oder ihre letzten Lebenstage verleben, fühlen wir uns traurig und verzweifelt, als ob wir uns Sorgen um einen langjährigen Freund machen würden. Leider ist es nie einfach, jemandem Lebwohl zu sagen, nicht einmal dem eigenen Hund. Das, was man in jedem Fall tun kann, ist dennoch versuchen, das Tier so gut wie möglich zu trösten, besonders wenn es inzwischen das Ende seines Weges erreicht hat. Auch wenn es schwer sein kann, einige persönliche Situationen wie zum Beispiel Arbeitstermine mit einem leidenden Tier auszubalancieren, versucht man stets sein Möglichstes. Das sind gerade die Gründe, die einen Priester, dessen Foto auf Twitter zu zirkulieren begann, dazu bewegt haben, die Messe mit seinem kranken Hund auf den Knien zu lesen.

Der Priester hat sich bei den Menschen in der Kirche entschuldigt, ihnen aber auch gesagt, dass er ein hilfloses und krankes Wesen wie seinen Hund nicht allein lassen könne. „Wenn ich ihn allein lasse, regt er sich auf und weint“, sagte der Priester, um sich während der Messer zu entschuldigen. Zweifellos handelte es sich um eine Geste großer Liebe gegenüber dem eigenen Tier, aber dem Foto gelang es trotz allem, viele negative Kommentare auszulösen. Die junge Frau, die das Bild auf Twitter veröffentlicht hatte, wurde nämlich gezwungen, es gerade wegen der sowohl negativen als auch positiven Kommentare zu löschen, die begonnen hatten, sich anzusammeln.

Einer der Kritiker kommentierte Folgendes: „Vielleicht hat er vergessen, dass er die heilige Messe zelebrieren geht und nicht in den Park geht!“ Wie es scheint, betrachten die schärfsten Kritiker die Anwesenheit des Hundes als respektlos.

Aber was ist schlimm daran, einem todkranken Tier ein wenig Trost zu bieten? Der Priester hört nicht auf, die Messe zu lesen oder sein Amt auszuüben, nur weil er einen Hund auf den Knien hat.

Was haltet ihr davon?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.