Ein kleiner Junge tröstet seinen betagten Hund in den letzten Momenten seines Lebens - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein kleiner Junge tröstet seinen betagten…
„Neugier, Solidarität, Empathie“: Die Liste an Schulmaterialien dieses Lehrers hat viele Menschen bewegt Ein Lehrer ohne Internetverbindung geht jeden Tag in ein Café, um seine Schüler aus der Ferne zu unterrichten

Ein kleiner Junge tröstet seinen betagten Hund in den letzten Momenten seines Lebens

Von Aya
712
Advertisement

Wer sich entscheidet zu adoptieren, zieht es oft vor, sehr kleine Kinder und bestimmt nicht jugendliche oder größere bei sich zu aufzunehmen. Es ist leider ein realer, aber sehr trauriger Trend, da alle es verdienen, eine liebevolle Familie im Rücken zu haben. Eine fast analoge Situation, auch wenn sie von offensichtlichen Unterschieden charakterisiert ist, ereignet sich, wenn man beschließ, einen Hund zu adoptieren: Welpen sind diejenigen, die zuerst ein Zuhause finden, während betagte Hunde oft zurückgelassen werden. Robbie ist ein kleiner Junge, der gut weiß, was es bedeutet, lange im Waisenhaus zu bleiben, ohne Eltern und ohne jemanden, der bereit ist, ihm Liebe zu bieten, und daher wird seine Wahl in Bezug auf Hunde stets auf die ältesten fallen. Der Grund ist immer derselbe: Alle verdienen eine Familie!

Als Robbie von Maria Henry Gay und ihrem Ehemann adoptiert wurde, hat die Familie beschlossen, nur betagte Hunde zu adoptieren. Der kleine 9-jährige Robbie fühlt sich deutlich zu den ältesten Hunden hingezogen, weil er sehr gut weiß, wie es sich anfühlt, nicht geliebt zu werden und niemanden zu haben, der sich um einen kümmert. Trotz seiner traurigen Kindheit ist Robbie ein optimistischer und zuvorkommender Junge geworden, der entschieden hat, ein Hoffnungslicht in das Leben von Hunden zu bringen, die weniger Glück gehabt haben. Einer von ihnen heißt Buffy, ein alter Pudel, den die Familie für Robbie adoptiert hatte.

Robbie hat als Kind viele Misshandlungen erlitten, so viele, dass er zweimal wegen eines Schädeltraumas im Krankenhaus war; die Gräuel, die er erlebt haben muss, haben dazu geführt, dass er seine Gefühle nicht mehr zeigt, insbesondere Tränen. Wie seine Mutter erzählt, weinte Robbie nie. Die Situation änderte sich plötzlich dank Buffys Tod, Robbys betagter Hündin. Buffy war in wirklich sehr schlechtem Zustand, und ihre Tage waren dem Tierarzt zufolge aufgrund einer ernsten Niereninsuffizienz gezählt; deshalb wollte die Familie ihrem Leben ein Ende setzen, bevor die Krankheit es noch unerträglicher macht. Robbys Mutter wollte, dass ihr Sohn sich an dieser Entscheidung beteiligt, und der Kleine hat als letzten Wunsch geäußert, seine Hündin in den Armen halten zu wollen, während sie diese irdische Welt verlässt, „um ins Paradies zu gelangen“.

Advertisement

Und genau in diesem so dramatischen Moment hat Robbie sich gehen lassen und wie noch nie zuvor geweint hat. Die Umarmung wurde von einem Foto verewigt, um daran zu erinnern, wie mutig und mitfühlend Robby seiner Buffy gegenüber war. „Die Leute mögen keine Älteren und nicht einmal ältere Hunde. Die Menschen wollen nur Kinder und Welpen“, behauptete Robby. Für ihn sind die Dinge ganz klar nicht so. Robby weiß genau, dass es nicht wichtig ist, seit wann man einen Hund hat, sondern wie sehr man ihn liebt. Und dasselbe gilt für ihn, der erst zwei Jahre vor Buffys Tod von seinen Eltern adoptiert worden war.

Seine Familie wird weiterhin betagte Hunde adoptieren und ein wenig Freude und Hoffnung in das Leben dieser Geschöpfe, die weniger Glück hatten, bringen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.