"Giftige" Ehen können das psychische Gleichgewicht von Kindern mehr schädigen als eine Scheidung - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
"Giftige" Ehen können das psychische…
Sie fühlt sich einsam im Tierheim, nachdem ihre beste Freundin adoptiert wurde: Dieser Welpe ist traurig und will nicht mehr fressen. Sie kommt nach 8 Monaten Militärdienst nach Hause, und im Moment der Umarmung scheint der Hund sie nicht mehr zu erkennen

"Giftige" Ehen können das psychische Gleichgewicht von Kindern mehr schädigen als eine Scheidung

Von philine
1.597
Advertisement

Die Scheidung zwischen zwei Elternteilen kann eine der traumatischsten Phasen für ein Kind sein, vor allem in der Kindheit, aber es ist ebenso wahr, dass auf lange Sicht sogar eine Ehebeziehung, die auf der dünnen Linie von "Lasst uns für unsere Kinder zusammenbleiben" gehalten wird, Nebenwirkungen haben kann: Tatsächlich kann für ein kleines Kind ein Familienleben, in dem Mutter und Vater oft streiten und in dem sicherlich ein Hauch von Gelassenheit herrscht, genauso schlecht für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes sein.

image: Needpix

Eine "giftige" Ehe ist in der Tat niemals gesund für ein Kind, und zwar aus folgenden Gründen

  • Sie werden aufwachsen und das giftige Modell ihrer Eltern kopieren: Wenn sie in einer Umgebung aufwachsen, in der Mama und Papa sich immer um alles gestritten oder gekämpft haben, werden sie, wenn sie in einer Beziehung aufwachsen, versuchen, diese Art von giftiger und falscher Beziehung unfreiwillig zu "kopieren".
  • Sie werden sich nie an die Familientoxizität gewöhnen: Die ständigen Kämpfe zwischen Vater und Mutter werden auf lange Sicht ein geringes Selbstwertgefühl, geringes Vertrauen in sich selbst und in die Erwachsenen, Depressionen und häufige Angstzustände beim Kind erzeugen.
  • Sie werden anfälliger für Stresssituationen sein: Da das Zuhause vom Kind als die sicherste Lebensumgebung angesehen wird, wenn es ständig von Streitigkeiten und ewigen Konflikten "bombardiert" wird, wird jeder Alltagskontext für das Kind zu einer Quelle von Angst, Traurigkeit und Stress, die sich auch in häufige Alpträume und geistige Erschöpfung ergießen kann.
image: Pixabay
  • Sie werden es schwierig finden, gesunde Beziehungen aufzubauen: Diese häusliche Situation könnte auch zu einer allgemeinen Schwierigkeit des Kindes führen, gesunde und ungiftige Beziehungen aufzubauen, nicht nur sentimental, sondern auch freundlich und professionell, wenn es sich der Erwachsenenwelt nähert.
  • Sie werden der Realität entfliehen: Um einer Realität zu entfliehen, die sie belastet und sie besonders verletzlich und unsicher macht, flüchten sehr oft jüngere Kinder oder Jugendliche in Lebensmittel, Videospiele oder jede andere vorübergehende Aktivität, die sie von der Realität, die sie zu diesem Zeitpunkt erleben, abkoppelt, und nehmen so mit der Zeit schlechte Gewohnheiten an.
  • Sie werden ihre Gefühle nicht ausdrücken können: In einem toxischen Familienkontext werden Kinder auf eigene Kosten lernen, dass der Ausdruck ihrer Gefühle nicht gesund ist, so dass sie auf lange Sicht dazu neigen, eine unsichere Haltung gegenüber dem Ausdruck ihrer Gefühle gegenüber anderen und gegenüber sich selbst zu entwickeln. Ein emotionaler Abschluss, der im Erwachsenenalter leider negative Früchte tragen könnte.

Kurz gesagt, besser eine Scheidung oder eine Trennung der Familie als ein Wachstum in einer Umgebung, in der man die Stimme zu sehr erhebt und das Kind zu schlechten Gewohnheiten oder zu einem psychologischen Abschluss verleitet. Bei weitem.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.