Ein 10-jähriger Junge rettete dank eines improvisiertes Bootes einige Tiere, die im Begriff waren zu ertrinken

philine

01 Dezember 2019

Ein 10-jähriger Junge rettete dank eines improvisiertes Bootes einige Tiere, die im Begriff waren zu ertrinken
Advertisement

Du musst kein Erwachsener sein, um große Dinge zu tun und anderen Gutes zu tun. Es genügt, ein gutes Herz und den Wunsch zu haben, einem anderen Lebewesen in Schwierigkeiten zu helfen. Genau wie dieser 10-jährige Junge namens Jostyn. Jostyn Dilan gelang es, mehrere Tiere nach der schrecklichen Überschwemmung durch den Hurrikan Willa in Nayarit, Mexiko, zu retten. Das sehr mutige Kind fuhr mit einem improvisierten Boot durch die Straßen der Stadt und schaffte es, einige bedürftige Tiere zu retten, die ohne seine Intervention der Vorsehung sicherlich ertrunken wären.

via Facebook / Jostyn Dilan Cabrera Ramírez

Advertisement

Er trägt keine Maske und keinen Umhang, aber er ist trotzdem ein Superheld: Jostyn Dilan ist der 10-jährige Junge, der tapfer einige Tiere vor dem sicheren Tod bewahrt hat. Jostyn hat keine Diskriminierung aufgrund der Art des Tieres vorgenommen: Er hat sie einfach alle genommen! In seinem improvisierten Boot, das nichts anderes als eine sehr große Plastikschale war, kamen 4 Hunde, Sittiche und sogar ein Hahn rein!

Jostyn Dilan

Pubblicato da Francis Rios su Venerdì 26 ottobre 2018

Jedes dieser Tiere hatte das Recht, in Würde zu leben, und Jostyn dachte nicht zweimal darüber nach, sie mitzunehmen. Und so sammelte er all die Tiere, die er in seiner Nachbarschaft in Not traf. Seine Geste weckte viel Zärtlichkeit in sozialen Netzwerken und brachte ihm gleichzeitig die Wertschätzung und Bewunderung aller seiner Kollegen ein.

Advertisement

Ante la tempestad Jostyn Dilan Cabrera Ramírez del la comunidad de Ruiz Nayarit , inundada por el huracán willa. ...

Pubblicato da TRAC Sinaloa su Mercoledì 24 ottobre 2018

Die Hand denjenigen reichen, die sie am meisten brauchen, sollte eine Pflicht sein, ebenso wie eine Handlung, die jeder Mensch ganz unten in seinem Herzen spüren sollte. Das Gleiche gilt für Tiere. Unabhängig von dem Beispiel oder dem Zustand, in dem sie sich befinden, müssen wir ihnen die Möglichkeit geben, weiterhin in Würde zu leben, wenn wir die Möglichkeit haben, etwas zu unternehmen.

Bravo Jostyn!

Advertisement