Sie beerdigt ihren Hund: Am nächsten Tag wird das Tier auf der Straße gesehen

von Aya

16 Januar 2023

Sie beerdigt ihren Hund: Am nächsten Tag wird das Tier auf der Straße gesehen
Advertisement

Ein Haustier zu verlieren kommt dem Verlust eines geliebten Menschen sehr nahe, da der Hund, die Katze oder jedwedes andere Tier, das zu einem nach Hause kommt, als Teil der Familie betrachtet wird. Daher verwundert es nicht, wenn es schmerzt, ein Haustier nach vielen Jahren zu verlieren. Codie Hutton aus Großbritannien muss großen Schmerz darüber empfunden haben, ihre süße Hündin Maisie zu verlieren. Sie war jedoch fassungslos, als jemand ihr einen Tag nach der „Beerdigung“ ihrer Hündin sagte, dass … Maisie gesehen wurde! Wie kann das möglich sein? Finden wir es zusammen heraus.

via BBC

Advertisement

Codie Hutton ist 26 Jahre alt und stammt aus Crowfield, Suffolk. Sie erklärte, dass sie ihren English Springer Spaniel, Maisie, am 5. November 2022 verloren hatte, weil Feuerwerk dem Tier Angst eingejagt und zur Flucht bewegt hatte. Wie ihr euch vorstellen könnt, war es traumatisch, nach neun gemeinsamen Jahren ihr Haustier zu verlieren, aber es war vor allem traumatisch zu hören, dass Maisie gesehen und danach leblos auf der Straße gefunden wurde. Offenbar wurde sie auf ihrer Flucht überfahren. Sowohl Codie als auch ihr dreijähriger Sohn waren über diese Nachricht am Boden zerstört und hielten Maisies Beerdigung im Garten ihres Hauses ab, wo sie auch ihren Körper begruben. Nach dem traurigen Fund sagte Codie: „Er passt zu der letzten Sichtung, und dem Körper allein nach zu urteilen scheint es wirklich Maisie zu sein.“

Stellt euch ihre Verblüffung vor, als sie am Tag nach der Beerdigung einen Anruf erhielt, in dessen Verlauf ihr mitgeteilt wurde, dass man Maisie gesehen hatte. Die Hündin war am Leben? Aber wie konnte das möglich sein, wenn sie ihren Körper im Garten begraben hatten?

Advertisement
Youtube Screenshot

Youtube Screenshot

Mit Hilfe einer Gruppe Freiwilliger der „Finding Ipswich Dogs Organization“ (FIDO), die sich für solche Suchaktionen einsetzt, wurde Maisie in Wickham Market gefunden. Codie bestätigte, dass es sich tatsächlich um ihre Maisie handelte: Die Hündin war am Leben, und ihr ging es ziemlich gut, auch wenn sie eine Augen-, Ohren- und Mageninfektion davongetragen hatte, aber das war nichts, von dem sie sich nicht schnell erholen konnte. Sobald sie gefunden wurde, begann ihre Besitzerin, vor Freude zu weinen.

Wahrscheinlich hatten Codie und ihre Familie in der Überzeugung, es handele sich um Maisie, fälschlicherweise einen anderen Hund oder sogar einen Fuchs beerdigt, der in einen Autounfall verwickelt war.

 

Die Freude darüber, ihr Haustier wieder in die Arme zu schließen, war immens. Codie wollte danach alle, die Feuerwerk anzünden, dazu auffordern, über dessen Konsequenzen für die Umwelt nachzudenken und darüber, wie negativ sich dieses „Späßchen“ auf unsere Vierbeinerfreunde auswirkt. Maisie ist gesund und wohlbehalten, aber nicht alle Hunde haben ein solches Glück wie sie, und jeder Mensch sollte sich seiner Taten mehr als bewusst sein.

Advertisement