20-Jähriger erträgt das Weinen eines Babys nicht und ist unhöflich: Sein Vater lässt ihn seinen Fehler einsehen

Aya

26 November 2022

20-Jähriger erträgt das Weinen eines Babys nicht und ist unhöflich: Sein Vater lässt ihn seinen Fehler einsehen
Advertisement

Eltern zu sein ist nicht immer einfach, es ist im Gegenteil eines der schwersten Dinge, die eine Person tun kann. Zudem macht nichts die bereits harte Arbeit von Eltern noch schwerer als das Urteil und der Mangel an Mitgefühl vonseiten anderer. Wir sprechen von Worten und Seufzern im Flugzeug, wenn ein Kind unruhig ist, oder von Gemurmel der Art: „Warum ist hier ein Kind?“ Klar, das ist nicht ideal, aber waren wir nicht alle einmal Kinder? Was sollte man da tun?

Das ist es, was sich Lucy Hatami gefragt hat, eine junge britische Mutter, die sich in einer schwierigen Lage wiederfand, als sie mit ihrem acht Monate alten Sohn essen ging.

via Mummypages

Advertisement

Pexels - Not The Actual Photo

Lucy versuchte, sich um ihren Sohn Ben zu kümmern und sich gleichzeitig um ihre Mahlzeit im Restaurant zu kümmern, während Ben schrie und weinte. Sein Ausbruch störte die anderen Gäste des Lokals, doch alle schwiegen, alle bis auf ein junger Mann.

Während Lucy mit ihrem weinenden Sohn beschäftigt war, machte es sie sprachlos, einen etwa 20-Jährigen sagen zu hören: „Ich wünschte, sie würde dieses Ding zum Schweigen bringen!“ Bevor sie wirklich darauf reagieren konnte, geschah etwas Unerwartetes. Von dem Vorfall erstaunt, beschloss Lucy, das Ganze in einem Post auf Facebook zu veröffentlichen.

Pexels - Not The Actual Photo

„Du sitzt in einem Restaurant und versuchst zu frühstücken, während dein acht Monate altes Kind weint und ein 20-Jähriger in der Nähe grummelt, dass er Ruhe will. Noch bevor du etwas sagen kannst, erscheint sein Vater hinter ihm, gibt ihm einen Klaps aufs Ohr und sagt: ‚Was, dachtest du, du wärst perfekt gewesen? Du warst ein richtiger kleiner Scheißer. Jetzt hör auf, so frech zu sein, geh zu ihr und entschuldige dich bei ihr und biete an, ihr Frühstück zu holen, da sie ganz klar alle Hände voll hat!‘ Also brachte er mir Frühstück vom Buffet und einen heißen Kaffee“, schrieb Lucy. „Danke an diesen Vater, der sich auch nach 20 Jahren noch an die Schwierigkeiten des Elternseins erinnert!“

Ihr Post machte schon bald die Runde im Netz und erhielt den Applaus und die Solidarität unzähliger Eltern. Und ihr? Wie hättet ihr reagiert?

Advertisement