x
Wer verriet das Versteck von Anne Frank…
Gehörlose Tochter stellt ihren Eltern ein Ultimatum: Ein Teenager streitet mit seinen Eltern und beginnt, im Garten eine Höhle zu bauen, in die er sich zurückziehen kann

Wer verriet das Versteck von Anne Frank und ihrer Familie? Nach 77 Jahren haben die Ermittler einen Namen

30 Januar 2022 • Von Barbara
2.047
Advertisement

Wie fand die deutsche Polizei am 4. August 1944 den genauen Standort des Verstecks von Anne Franks Familie? Es ist ein Rätsel, das vielleicht 77 Jahre später gelöst worden ist. Anne Franks Leben wurde im Alter von 15 Jahren beendet, viel zu früh, wie das so vieler anderer jüdischer Kinder während der Shoah. Ihre Tagebücher machten ihren Namen bekannt, den wir heute noch in Erinnerung haben und weitergeben: Anne lebte mit ihrer Familie zwei Jahre lang in einem Geheimversteck in Amsterdam, bevor sie mit den anderen in die verschiedenen Konzentrationslager deportiert wurde. Nur Annes Vater, Otto Frank, kehrte aus dem Konzentrationslager zurück. Ihm verdanken wir die Veröffentlichung der Tagebücher seiner Tochter. Ein Vater, der nie aufgehört hat, nach der Wahrheit zu suchen, die nun, nach 77 Jahren, ans Licht zu kommen scheint.

via: BBC

image: Wikipedia

Eine erste Untersuchung darüber, wer der deutschen Polizei das Versteck der Familie Frank verraten hatte, wurde bereits 1947 von der Politischen Untersuchungsabteilung der Polizei eingeleitet. Die Ermittlungen endeten mit der Anklage gegen den Lagerverwalter des Unternehmens, in dem sich die Familie Frank und andere Familien versteckt hielten, Willem van Maaren. Im April des folgenden Jahres wurde er jedoch freigesprochen, weil die Beweise gegen ihn "sehr vage" waren. Für Otto Frank blieb jedoch immer der Zweifel, dass es Juden waren, die sie verraten hatten.

Lange Zeit später scheint es, dass die Antwort sowohl endgültig als auch beunruhigend ist. Nach fünfjährigen Ermittlungen hat ein Team von Ermittlern, bestehend aus Thijs Bayens, Pieter van Twisk, einem Historiker und Journalisten, und Vince Pankoke, einem ehemaligen FBI-Agenten, das Geheimnis gelüftet. Mit Hilfe von Dutzenden von Forschern, Archivaren, Forensikern, Historikern, Kriminologen und Informatikern haben sie Tausende von Dokumenten studiert und zurückverfolgt. Sie haben sich auf die Spur all derer gesetzt, die mit Otto Frank und seiner Familie in Kontakt gestanden haben könnten, einschließlich seiner lebenden Nachkommen. Die Ermittlungen ergaben schließlich die Antwort: Arnold van den Bergh, ein jüdischer Notar in Amsterdam, wird nun als der glaubwürdige Verräter identifiziert, der den Aufenthaltsort der Familie Frank verraten hat.

 

 

image: Wikipedia

Was das Forschungsteam bei seinen Nachforschungen stutzig machte, war der unterschiedliche Umgang der Nazis mit dem jüdischen Notar, der damals Mitglied des Judenrates war. Arnold van den Bergh zwang den jüdischen Orten die nationalsozialistische Politik auf, und auch nach der Auflösung des Rates wurde er vom Regime in Ruhe gelassen. In der Folge muss sich jedoch etwas geändert haben, und zwar so sehr, dass der ehemalige FBI-Agent Vince Pankoke erklärt:

"Als van den Bergh seinen gesamten Schutz verlor, der ihn vor der Einlieferung in die Lager bewahrte, musste er den Nazis, mit denen er in Kontakt stand, etwas Wertvolles geben, damit er und seine Frau zu dieser Zeit in Sicherheit bleiben konnten." Aus diesem Grund verriet der Notar das Versteck der Familie Frank und gab die wertvollen Informationen an die Nazis weiter. Otto Frank hatte Recht: Es war ein Jude, der sie verriet.

Hatte der Notar eine andere Wahl? Wir wissen es nicht, und wir sind nicht hier, um über die Fakten der Vergangenheit zu urteilen, sondern nur, um die Geschichte zu rekonstruieren und die Erinnerung an die traumatischsten europäischen Erfahrungen des 20. zu wahren. Damit so etwas nie wieder passiert.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.