Vegane Frau bezichtigt den Supermarkt, sie getäuscht zu haben: Man habe sie „ohne ihr Wissen“ Fleisch essen lassen - KlickDasVideo.de
x
Vegane Frau bezichtigt den Supermarkt,…
Er zahlt den Kredit seiner Exfrau als Geburtstagsgeschenk ab: „Du bist eine fantastische Mutter und hast das verdient.“ Sie finden im Meer eine Flaschenpost von vor 24 Jahren und spüren den Adressaten auf

Vegane Frau bezichtigt den Supermarkt, sie getäuscht zu haben: Man habe sie „ohne ihr Wissen“ Fleisch essen lassen

22 Oktober 2021 • Von Aya
3.659
Advertisement

Einer der am leidenschaftlichsten von der zeitgenössischen Gesellschaft ausgefochtenen Kämpfe, den wir gerade alle erleben, hängt mit dem Konsum oder Nichtkonsum von Fleisch zusammen. Ist es eine ethische und respektvolle Praxis gegenüber dem Leben der Tiere und der Welt oder nicht? Auf diese Antwort gibt es keine eindeutige Antwort, nur Licht und Schatten, Vorteile und Nachteile, die die Menschen mit der Zeit immer mehr aufgrund ihrer Entscheidungen in Bezug auf Ernährung und Konsum spalten: Fleischesser, Vegetarier oder sogar Veganer. Und Veganerin ist auch die Protagonistin dieser absurden Geschichte über die Beschuldigung einer Supermarktkette, die sie offenbar „getäuscht“ hat …

via: Mirror UK

Sie heißt Heidi Marshman, lebt in Australien und ist Stammkundin der lokalen Supermarktkette Coles, einem wahren Einzelhandelskoloss für Produkte jeder Art, vor allem Lebensmittel. Heidi, die überzeugte Veganerin ist, postete auf Twitter aus einem ziemlich unglaublichen Grund eine Anschuldigung gegenüber Coles: Mit einem Foto als Beweis unter ihrem Tweet behauptete die Frau, dass der Supermarkt Veganer dazu „überlistet“, Essen zu konsumieren, das Fleisch enthält, indem Produkte aus Huhn zwischen zwei vegane gestellt werden. Heidi erzählte, dass sie sie in diesem Fall verwechselt und deshalb unfreiwillig Hühnerfleisch gegessen hat: „Coles, ist es Absicht, dass ihr nicht-vegane Produkte auf dem Regal zwischen zwei veganen Produkten stehen habt? Ich bin von der Tatsache angewidert, dass ihr mich dazu überlistet habt, Hühnchen zu kaufen und zu essen, während wir alle so hart versuchen, den Planeten zu retten. Kümmert euch das überhaupt nicht?“

Die Australierin fuhr später fort: „Produkte für jene, die die Umwelt schützen wollen, bzw. vegane Produkte sollten in einer eigens dafür vorgesehenen Abteilung stehen, damit sie nicht mit anderen verwechselt werden können, findet ihr nicht auch? Hier sieht es für mich vollkommen offensichtlich aus, dass man versuchen will, jene dazu zu bringen, Fleisch zu konsumieren, die die ernste Intention haben, es gar nicht zu konsumieren!“

Natürlich ließ die offizielle Antwort der Coles-Supermärkte nicht lange auf sich warten und erklärte Heidi Marshman, dass die vielen über den ganzen australischen Kontinent verteilten Filialen häufig klein seien und es sich nicht erlauben können, Produkte jeder Art in unterschiedlichen Regalen voneinander zu trennen. Oft und gerne obliege es also den Kunden, erkennen zu können, ob ein Produkt, das sie kaufen möchten, vegan ist oder nicht, indem sie aufmerksam lesen, was auf der Verpackung steht, bevor sie dem Supermarkt vorwerfen, seine Kunden dazu „überlistet“ zu haben, Fleisch zu essen.

Der Tweet der Australierin trat natürlich eine Staubwolke enormen Ausmaßes los. Unzählige Nutzer stimmten Coles zu und gaben ihr selbst die Schuld dafür, nicht gelesen zu haben, was auf der Packung steht. Ist Heidis Anschuldigung korrekt und sollte die Supermarktkette demnach aufmerksamer sein, was ihre Kunden anginge, oder war Heidi letzten Endes zu … extremistisch?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.