Ihr wird verboten, den Zoo zu betreten, um den Schimpansen zu besuchen: Sie hatte sich in ihn verliebt - KlickDasVideo.de
x
Ihr wird verboten, den Zoo zu betreten,…
Ein ausgesetzter Welpe sucht in einem alten Schuh Zuflucht: Ein Mann rettet ihn und schenkt ihm eine zweite Chance Sie zwingt die Freunde ihrer Tochter, im Auto den Sicherheitsgurt einzulegen, streitet sich aber letztendlich mit deren Mutter

Ihr wird verboten, den Zoo zu betreten, um den Schimpansen zu besuchen: Sie hatte sich in ihn verliebt

29 August 2021 • Von Aya
912
Advertisement

Die Liebe ist ein Gefühl, das keine Barrieren kennt, weder Alter noch Rasse und Tierspezies. Diese so große Emotion und dieser geistiger wie physische Zustand, der alle Lebewesen verbindet, können sich in wirklich unerwarteten und unkontrollierten Formen und Weisen äußern. Es gibt Menschen, die sich immer verlieben können und sowieso in den „falschen Typ Mensch“, andere dagegen sind ein bisschen spezieller und können davon erzählen, emotionale Erfahrungen mit … Tieren gemacht zu haben. Ihr habt richtig gelesen, mit Tieren, genau wie es einer belgischen Frau passiert ist, die gerade die Runde im Netz macht.

via: Newsweek

Sie heißt Adie Timmermans, lebt in der belgischen Stadt Antwerpen und behauptet sein Wochen, in Chita, einem Schimpansen-Exemplar, das seit mindestens 30 Jahren im Zoo der europäischen Stadt lebt, verliebt zu sein und eine Beziehung mit ihm zu führen. Adie erzählte ein wenig bewegt, dass sie in letzter Zeit, insbesondere in den letzten vier Wochen, fast jede Woche in den Zoo gegangen sei, um Zeit mit Chita dem Schimpansen zu verbringen, den sie natürlich aus der Distanz hinter dem Trennglas zwischen den Besuchern und den anderen Primaten getroffen hat.

Adie ging ihn jede Woche besuchen, und vor dem Glas, das sie trennte, tauschten sie Küssen, grüßten sich liebevoll und versuchten, einander so nahe zu kommen, wie sie konnten. Leider beschloss der Zoo von Antwerpen nach vier Wochen unermüdlicher Besuche, die Dame permanent von dort zu verbannen.

Von dieser Entscheidung erschüttert, erzählte die Belgierin bewegt und mit einer Prise Exzentrizität: „Ich liebe dieses Tier, und er liebt mich. Ich habe niemand anderen als ihn. Warum wollen sie ihn mir wegnehmen? Wir haben eine Beziehung, das ist alles, was ich sagen werde. Dutzende andere Besucher können ruhig mit diesen Primaten in Kontakt kommen, also warum nicht ich?“

In Wahrheit scheint die Entscheidung, sie aus Chitas Nähe zu verbannen, verhaltenswissenschaftlicher Natur zu sein. Der Zoo von Antwerpen erklärte: „Wenn Chita fortwährend mit den Besuchern beschäftigt ist, ignorieren ihn die anderen Affen und betrachten ihn nicht als Teil der Gruppe, obwohl das wichtig ist. Daher sitzt er in den Besuchsstunden oft allein draußen. Ein zu sehr auf die Menschen konzentriertes Tier wird einfach weniger von seinen Artgenossen respektiert. Wir wollen, dass Chita so weit wie möglich ein Schimpanse ist.“

Wie soll man ihnen da unrecht geben!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.