Tarantino: "Meine Mutter bekommt keinen Pfennig von meinem Geld. Sie hat nicht an mich geglaubt, als ich ein Kind war." - KlickDasVideo.de
x
Tarantino: "Meine Mutter bekommt keinen…
Ein Telefontechniker hilft einer verzweifelten Mutter, indem er ihr krankes Baby abholt Diese Hündin zerreißt ihr Lieblingsplüschtier und bleibt die ganze Zeit neben ihm, während es wieder zusammengenäht wird

Tarantino: "Meine Mutter bekommt keinen Pfennig von meinem Geld. Sie hat nicht an mich geglaubt, als ich ein Kind war."

17 August 2021 • Von Barbara
889
Advertisement

Ermutigen Sie Ihre Kinder, ihren Träumen zu folgen. Unterstützen Sie sie dabei, ein Lebensprojekt zu verwirklichen. Viel leichter gesagt als getan. Die Angst besteht darin, dass Ihre Kinder die falschen Entscheidungen treffen, aber - das muss gesagt werden - es gibt auch Zeiten, in denen es eine große Anmaßung ist, zu wollen, dass Ihre Kinder das tun, was Sie für sie geplant haben.

Es gibt viele Geschichten von Eltern, die bis zum Schluss an die Fähigkeiten ihrer Kinder glaubten, und von Kindern, denen die Flügel gestutzt wurden. Können Sie sich vorstellen, dass Herr Quentin Tarantino einer von ihnen ist? Der preisgekrönte Regisseur von Filmen wie Pulp Fiction, Hyenas, Django Unchained, sowie Schauspieler, Drehbuchautor und Synchronsprecher.

In einem Interview hat er kürzlich seinen Vorsatz niedergeschrieben: "Ich habe mir geschworen, meiner Mutter nie einen Pfennig zu geben". Der Grund? Nicht an ihn geglaubt zu haben, als er noch ein Kind mit einer unbändigen Leidenschaft für das Kino war.

Es ist immer sehr seltsam, wenn man erfährt, dass - kreativ gesehen - außergewöhnliche Persönlichkeiten wie Quentin Tarantino eine "normale" Geschichte hinter sich haben, eine Familie, die gar nicht so ungewöhnlich ist, mit ihren guten und schlechten Seiten.

Man fragt sich oft, welcher Weg zu einem solchen Erfolg geführt hat, welche Studien, welche glücklichen Begegnungen, welche Ermutigungen. Nun, es scheint, dass Quentin Tarantino in seiner Jugend nur sehr wenig Ermutigung erfahren hat, zumindest von seiner Familie.

In einem aktuellen Interview im Podcast "The Moment" spricht Tarantino über seine Mutter Connie Zastoupil, die ihn 1963 im Alter von 16 Jahren zur Welt brachte. Dem Interview zufolge hatten die beiden kein gutes Verhältnis mehr, seit Quentin etwas über 10 Jahre alt war.

 

Tarantino sagt, er habe im Alter von 12 Jahren mit dem Schreiben von Drehbüchern begonnen. Seine Leidenschaft für das Filmemachen steckte noch in den Kinderschuhen, aber er verspürte einen unkontrollierbaren Drang, sich Figuren, Geschichten und überraschende Enden auszudenken.

Aber es gab nicht viele Menschen in seinem Umfeld, die glaubten, dass seine Leidenschaft ihn zu Weltruhm führen würde. Er erzählt, dass seine Mutter nie an ihn geglaubt hat: Der kleine Quentin und seine Mutter gerieten jeden Tag aneinander, weil er seine Zeit mit dem Schreiben von Drehbüchern "verschwendete", anstatt seine Schularbeiten zu erledigen.

Selbst seine Lehrer verstanden sein Talent nicht: Sie hielten sein Schreiben für einen Akt der Rebellion, eine Art, Schulaufgaben nicht zu Ende zu bringen.

Ruhm, Erfolg, der Oscar und zahllose andere Auszeichnungen haben Tarantinos Gedächtnis nicht getrübt, und bis heute hat er die Schwierigkeiten nicht vergessen, auf die er beim Aufbau seiner Existenz stieß, vor allem die mit seiner Mutter. Deshalb sagte er in dem Interview: "Ich habe mir geschworen, meiner Mutter nie einen Pfennig von meinem Geld zu geben.

Man stelle sich vor, seine Mutter hätte ihren Sohn davon abhalten können, in der Filmbranche weiterzumachen: Wäre Tarantino nur weniger stur gewesen. Die Welt des Kinos wäre heute viel langweiliger, meinen Sie nicht auch?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.