Mit 19 beschloss er, ein Mann zu werden, indem er die Beziehungen zu Freunden und Familie abbrach: Jetzt fühlt er sich wie neu geboren - KlickDasVideo.de
x
Mit 19 beschloss er, ein Mann zu werden,…
Die Geschichte des Piloten, der 155 Passagiere rettete, indem er sein Flugzeug in der Mitte eines Flusses landete Ein Teufel für ein Haar: 16 Kinder, die den Mut hatten, sich über die trivialsten Dinge zu beschweren

Mit 19 beschloss er, ein Mann zu werden, indem er die Beziehungen zu Freunden und Familie abbrach: Jetzt fühlt er sich wie neu geboren

19 Mai 2021 • Von Barbara
1.141
Advertisement

"Du bist nicht, was andere glauben, du bist, wer du bist". Ein Satz und eine Perle der Weisheit, die an jede Wand in jeder Stadt gemeißelt werden sollte, um uns daran zu erinnern, dass wir nicht auf diese Welt gekommen sind, um anderen Menschen zu gefallen, sondern um wir selbst zu sein und uns mit dem wohlzufühlen, von dem wir wissen, dass es in uns steckt - ohne Kompromisse. Auch wenn diese Kompromisse manchmal große Opfer mit sich bringen, manchmal schmerzhaft und unvorstellbar. Etwas, das Jaimie Wilson, ein Mann mit einer unglaublichen Geschichte hinter sich, buchstäblich auf der Haut erlebt hat.


Bis zu ihrem 19. Lebensjahr hatte Jaimie Wilson ihre Teenagerjahre immer mit zusammengebissenen Zähnen und mit einer schmerzhaften Wahrheit gelebt, die sie nicht dazu bringen konnte, ihrer Familie und ihren Freunden gegenüber auszusprechen: Sie war ein Mädchen, das andere Mädchen mochte, es liebte, sich in Männerkleidung zu kleiden und sich in ihrem weiblichen Körper gefangen fühlte. Alles, was das Mädchen im Leben wollte, war einfach ein Mann zu werden. Deshalb entschied sie sich 2015 für einen Weg voller Entbehrungen, der ihr viele Schmerzen, aber auch viele Befriedigungen bringen würde.

Da Jaimie in einer sehr religiösen Familie aufgewachsen ist, wusste er, dass er kein einfaches Leben haben würde, wenn er seinen engen Freunden und Angehörigen seinen Wunsch erklärte, sein Geschlecht zu ändern und von einer Frau zu einem Mann zu werden. Und tatsächlich akzeptierte seine Familie diese seine Entscheidung nicht, während seine Freunde ihm sagten, dass er selbst während seiner Hormontherapie, um männlich zu werden, immer noch "viel zu weiblich" sei.

Als er noch ein Teenager war, lachte seine Mutter oft über seine Anziehungskraft auf Frauen und konnte nicht verstehen, warum er sich in rein männlicher Kleidung kleiden wollte. Viele seiner Verwandten und Freunde versuchten, Jaimie das auszureden, aber am Ende traf das Mädchen die schwere Entscheidung, sich der Therapie und der Operation zu unterziehen, auch wenn das bedeutete, für immer von Familie und Freunden wegzuziehen, die ihn nicht unterstützten.

 

Advertisement

Ab 2015 und in den folgenden zwei Jahren unterzog sich Jaimie einer speziellen Hormontherapie mit Testosteron, mehreren Operationen und vielen, vielen Stunden Training im Fitnessstudio, um seine Muskeln zu trainieren und sich an seinen neuen Körper anzupassen. Im Alter von 21 Jahren wurde Jaimie endlich der Mann, der er schon immer sein wollte!

 

Ein Triumph der Willenskraft, der ihm neue Freundschaften und einen neuen Lebensweg mit großer Zufriedenheit bescherte: Jetzt tritt Jaimie Wilson als sehr erfolgreicher und talentierter Country-Sänger in ganz Amerika auf und wird von international renommierten Bands angefragt: Endlich lächelt das Leben Jaimie Wilson an!

 

Schließlich, wie der Junge zu sagen pflegte: "Du bist nicht, was andere Leute denken, du bist, was du bist. Punkt."

Und wer könnte besser als er die große Wahrheit hinter diesem kraftvollen und erhellenden Satz bezeugen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.