Dieses kleine Mädchen entwickelte die Taktik der Pfeife, um um Hilfe zu rufen und die Tyrannen, die sie bedrohten, zu vertreiben

philine

26 Januar 2020

Dieses kleine Mädchen entwickelte die Taktik der Pfeife, um um Hilfe zu rufen und die Tyrannen, die sie bedrohten, zu vertreiben
Advertisement

Mobbing ist ein leider weit verbreitetes Phänomen in allen Teilen der Welt und betrifft viele Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche. Das gewalttätige und einschüchternde Verhalten, das einige Personen im Laufe der Zeit immer wieder gegenüber Gleichaltrigen und vor allem gegenüber den Jüngsten an den Tag legen, kann bei letzteren mehr oder weniger schwerwiegende Folgen haben. Diejenigen, die schikaniert werden, kämpfen jeden Tag darum, den physischen oder verbalen Angriffen des Tyrannen im Dienst zu entgehen. Ein 10-jähriges Mädchen, Giada Oates, hat, nachdem sie von einem älteren Jungen Morddrohungen erhalten hatte, eine intelligente Methode entwickelt, um sich zu schützen: Sie trägt eine Pfeife um den Hals, die bei Bedarf eingesetzt werden kann.

via The New York Post

Advertisement

Youtube / Inside Edition

Giada Oates aus New Jersey (USA) wurde nicht nur schikaniert, sondern auch von einem älteren Jungen mit dem Tod bedroht. Vielleicht hat der Tyrann diese Drohungen nicht ernst gemeint, aber die richtigen Vorkehrungen zu treffen, ist immer gut. Giada setzte all ihre Kräfte ein, um nicht zu weinen und die Zähne zusammenzubeißen, und als sie nach Hause zurückkehrte, fand sie eine originelle und wirksame Methode, um sich in der Schule gegen die Qualen anderer Kinder zu verteidigen: ein Pfeifen um ihren Hals!

Die Pfeife kann ein entscheidender Verbündeter für diejenigen sein, die schikaniert werden, denn sie hat die Aufgabe, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken: Wer nicht genug Stimme hat, um seine Verärgerung und sein Unwohlsein auszudrücken, und nicht über den nötigen Atem verfügt, um um Hilfe zu bitten, kann energisch in die Pfeife blasen, um ein SOS an diejenigen in der Nähe zu senden.

Youtube / Inside Edition

Nachdem Giada mit diesem sehr nützlichen Werkzeug in der Schule auftauchte, begannen ihre Klassenkameraden, sie ebenfalls zu imitieren. Die Tatsache, dass diese sehr jungen Frauen die Initiative ergriffen haben, um zu versuchen, sich selbst zu schützen, ist wirklich lobenswert und ermutigend, aber zu wissen, dass sich so viele Kinder und Jugendliche in der Schule nicht sicher fühlen, ist sehr beunruhigend. Es ist klar, dass die Schule nicht hart genug arbeitet, um ihre Schülerinnen und Schüler zu schützen; sicher ist, dass niemand in die Lage versetzt werden sollte, sich während der Schulzeit verteidigen zu müssen. 

Advertisement