Aus Angst vor einem Feuerwerk hat ein Blindenhund sein blindes Frauchen verlassen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Aus Angst vor einem Feuerwerk hat ein…
Nachdem dieses Kätzchen ausgesetzt wurde, wurde es von einem Restaurant und seinen Kunden adoptiert Eine Frau, die im Laufe der Zeit betrogen wurde, kann stärker und böser werden

Aus Angst vor einem Feuerwerk hat ein Blindenhund sein blindes Frauchen verlassen

724
Advertisement

Ellen Watson arbeitet im britischen Unterhaus in London, ist eine britische Mitarbeiterin mit einer Behinderung, und deshalb geht sie jeden Tag mit ihrem treuen Blindenhund namens Skippy zu ihrem Arbeitsplatz. Am 4. November 2019, einen Tag vor dem British Bonfire Night Festivität, wurde am Himmel der englischen Hauptstadt ein plötzliches Feuerwerk ausgelöst, bei dem das Frauchen und der arme ängstliche Hund völlig unvorbereitet waren.

via: LBC News

Das plötzliche Ereignis ereignete sich am 4. November 2019 gegen 17:00 Uhr, als die plötzliche Explosion des Feuerwerks den Hund versteinerte, er wollte sich überhaupt nicht bewegen und ließ seine blinde Herrin auf dem Boden liegen und darauf wartete, dass jemand anderes neben seinem treuen Blindenhund sie wieder auf die Füße stellte.

Wegen des Feuerwerks am Abend anlässlich des englischen Feiertages am 5. November und während der Woche musste Ellen Watson ihre Arbeitszeiten ändern und das Unterhaus vor 17.00 Uhr und auf jeden Fall vor Beginn der Feierlichkeiten verlassen.

Ellen war jedoch schockiert über die plötzliche Haltung von Skipp, einem vorbildlichen und liebevollen Blindenhund, der wegen der lauten Geräusche und Feuerwerksstöße der Festraketen buchstäblich vor Angst erstarrt war. Nun fordert Ellen strengere Vorschriften für den Gebrauch und Konsum dieser Knallkörper und betont, dass sie nicht nur das Leben und die Sicherheit armer Vierbeiner, sondern manchmal auch ihrer menschlichen Besitzer gefährden...

Advertisement
image: Pixabay

Jetzt wird Ellen in der ersten Novemberwoche mit ihrem treuen Skipp gegen 15.00 Uhr nachmittags nach Hause kommen und den Lärm (den eher unvermeidlichen) vermeiden, indem sie den Fernseher einschaltet oder die Musik auf volle Lautstärke dreht; nur dann wird sie versuchen können, den Hund zu beruhigen und ihn von den lauten Geräuschen abzulenken, die ihn wieder aus Angst versteinern könnten.

Eine unangenehme Geschichte, die erneut die Gefahren aufzeigt, die Feuerwerkskörper, ob für den öffentlichen oder privaten Gebrauch, für unsere vierbeinigen Freunde darstellen können. Frauchen und Herrchen, lasst uns unsere Haustiere vor diesen extrem lauten Geräuschen schützen!

Tags: TiereHundeGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.