"Was ich habe und was nicht": der traurige Brief einer Großmutter, die sich sehr einsam fühlt - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
"Was ich habe und was nicht": der traurige…
Der Frost beraubte diese kranke Katze ihrer Beine: Jetzt ist sie die erste der Welt, die vier künstliche Pfoten hat Diese Gruppe von Senioren kaufte ein ganzes verlassenes Dorf, um ihren Ruhestand zusammen zu verbringen

"Was ich habe und was nicht": der traurige Brief einer Großmutter, die sich sehr einsam fühlt

448
Advertisement

Während die Jugend uns dazu bringt, zu wachsen, zu reifen, zu wissen, wie wir Freundschaften und starke Bindungen schaffen können, die ein Leben lang Bestand haben, ist es später nicht mehr so einfach. Sehr oft erleben Menschen im hohen Lebensalter eine große Einsamkeit, die in einigen Fällen zu einem Symptom einer schweren Depression werden kann. Wenn wir als junge Menschen die Traurigkeit bekämpfen können, indem wir hinausgehen und etwas anderes tun, haben wir im Alter nicht mehr die Kraft, unser Leben zu verändern. 

via: ABC

Ein Brief, der von Pilar Fernendez Sanchez in einer Lokalzeitung veröffentlicht wurde, ließ uns über den einsamen Zustand der Seniorität nachdenken und ging dann durch das Internet, als er von dem Benutzer Aner Gondra auf Twitter neu veröffentlicht und geteilt wurde. Der Brief trägt den Titel "Was ich habe und was nicht".

In dem Brief sagt Pilar, dass sie 82 Jahre alt ist, 4 Kinder, 11 Enkelkinder und 2 Urenkel hat, aber dass sie sie selten besuchen kommen. Sie lebt in einer 12 Quadratmeter großen Wohnung und genießt es nur, Sudoku zu spielen. Pilar ist nostalgisch für die Vergangenheit, als ihre Enkelkinder jünger waren und zu ihrem Haus kamen, um Zeit mit ihr zu verbringen, und sie bereitete köstliches Essen für ihre geliebten Enkelkinder zu. Das gibt es für Pilar nicht mehr.

Nach den Worten des Briefes engagiert sich die 82-jährige Frau nun in der Ergotherapie und hilft älteren Menschen wie ihr bei ihrer täglichen Arbeit. Alles, was sie von der großen Familie, die sie hat, übrig hat, sind die Fotos, die sie zu Hause auf ihrer Fensterbank aufbewahrt.

Ein sehr starker Brief, der nur das Gewissen all jener erwachsenen Kinder erschüttert, die aus dem einen oder anderen Grund ihre älteren Eltern ihrem traurigen Schicksal der Einsamkeit überlassen haben.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.