Der Athlet übergibt seine Medaille an seine Mutter, um ihr zu danken: "Mein Vater hat mich verlassen, das hat SIE nicht".

philine

22 August 2019

Der Athlet übergibt seine Medaille an seine Mutter, um ihr zu danken:
Advertisement

Die Liebe, die du für eine Mutter empfindest, ist wirklich ein unvergleichliches Gefühl - sie, die uns erzogen und all ihre Energie eingesetzt hat, um uns zu besseren Menschen zu machen. José Alejandro Barrondo ist ein junger Mann, der seiner Mutter viel verdankt: In Abwesenheit einer echten Vaterfigur gibt er zu, dass er ohne die ständige Hilfe seiner Mutter nicht so weit gekommen wäre. José hatte mehrere Erfolge bei seiner Teilnahme an den Panamerikanischen Spielen 2019 und wollte seine Mutter mit einer Geste der Bewunderung und des Respekts ehren.

via Marca

Advertisement

Facebook / Mastv Gt

José Barrondo stammt aus einer sehr armen Familie und hatte im Laufe seines Lebens keine großen wirtschaftlichen Chancen. Sein Vater verließ das Haus, als José 8 Jahre alt war, und hinterließ die Familie in einer extremen Notlage. Die Mutter von José gab jedoch nie auf und zog ihren Sohn mit eigener Kraft auf. Indem sie ihre Ärmel hochkrempelte und all die Liebe schenkte, die nur eine Mutter geben kann, gelang es ihr, einen starken und entschlossenen Sohn großzuziehen, der den dritten Platz in der 20 km langen Leichtathletik erreichte.

Der junge Mann wollte während der Preisverleihung seine Mutter ehren, indem er ihr seine Medaille gab.

Facebook / Mastv Gt

Sein Land gewann insgesamt 19 Medaillen: 2 Gold, 9 Silber und 8 Bronze.

Die ganze Stadt war so stolz auf den Sieg des jungen José, dass sie den Namen des Stadtteils Santa Ana in José Barrondo änderte.

Advertisement

Facebook / Mastv Gt

Advertisement