Wenn man öfter weint, wenn man einen Film schaut, ist man emotional stärker - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wenn man öfter weint, wenn man einen…
Eine Mutter geht zur Schule, um ihren Sohn abzuholen, entdeckt aber, dass die Lehrer ihn aus einem lächerlichen Grund vor allen anderen erniedrigen Warum stechen Moskitos dich mehr als alle anderen? Hier sind 7 Gründe, warum du ins Visier genommen wirst

Wenn man öfter weint, wenn man einen Film schaut, ist man emotional stärker

571
Advertisement

Wie oft hast du im Kino oder auf deinem Sofa vor dem Fernseher heiße Tränen geweint vor dramatischen oder extrem intensiven Geschichten, die vor deinen Augen vergingen? Es gibt diejenigen, die ein Herz aus Stein haben, auch vor den melodramatischsten Szenen, aber es gibt auch diejenigen, die die Tränen der Emotionen nicht halten können, wenn sie sich nur einen Film ansehen.

Wenn du das Gefühl hast, dass du Teil dieser letzten Gruppe bist, dann ist dieser Artikel für dich!

image: Wikimedia

Eine neurowissenschaftliche Studie von Professor Paul J. Zak von der Claremont Graduate University besagt, dass diejenigen, die sich leicht von den Geschichten auf der großen und kleinen Leinwand bewegen lassen, nicht nur emotional stärker im Alltag sind, sondern auch mehr Mitgefühl für die Menschen um sie herum haben. Obwohl es ein objektives Bewusstsein dafür gibt, dass das, was sie auf dem Bildschirm sehen, fiktiv ist und von Regisseuren und Schauspielern inszeniert wird, die dafür bezahlt werden, die Rollen zu spielen, kommen sie nicht umhin, sich mit den Geschichten zu identifizieren, die erzählt werden.

Oxytocin, ein Neurotransmitter, der stark mit positiven und besonders emotionalen Empfindungen verbunden ist, kommt ins Spiel; wenn Oxytocin beim Betrachten eines spannenden Films ins Spiel kommt, fühlen wir uns der Welt und unseren Mitmenschen gegenüber empfänglicher!

Die eigentliche Konsequenz der Wirkung des Neurotransmitters ist, dass man keine Angst mehr hat, seine Gefühle und Handlungen auszudrücken, und dafür verurteilt zu werden. 

Weinen bringt uns mit anderen Menschen in Verbindung, öffnet unsere Augen für das, was uns umgibt, und für die Tatsache, dass manchmal unsere Handlungen die Realität positiv und negativ beeinflussen, wenn nicht sogar vollständig verändern können.

Advertisement

Die von Zak durchgeführte Studie kehrt auch Geschlechtervorurteile um; es ist nicht wahr, dass "Männer nicht weinen", und wer bei Filmen und Fernsehserien am meisten weint, hat ein hohes Maß an Vertrauen in andere Menschen und weiß, wie man in seinem Leben tiefere, echtere und nachhaltigere Beziehungen schafft.

Kurz gesagt, du musst dich nicht mehr für deine Tränen vor einem Bildschirm schämen, das bedeutet, dass du ein sehr, sehr starker Mensch bist!

Quelle:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.