Mein Hund ist nicht mein "Haustier", sondern Teil meiner Familie - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Mein Hund ist nicht mein "Haustier",…
Schluss mit der Noten-Besessenheit: Die Schule muss in erster Linie die Zusammenarbeit fördern Um glücklich zu sein muss man in der Lage sein, einige Leute zu ignorieren

Mein Hund ist nicht mein "Haustier", sondern Teil meiner Familie

702
Advertisement

Einen Hund oder eine Katze zu haben bedeutet nicht nur, ein Haustier zu "besitzen", es bedeutet auch, die Familie zu erweitern. Wenn du noch nie einen vierbeinigen Freund hattest, hörst du oft, dass du nicht wirklich weißt, wie es ist, auf eine völlig reine und selbstlose Weise geliebt zu werden. Das zu verstehen ist noch schwieriger, wenn man die Familie als einen sozialen Kern betrachtet, der im Wesentlichen durch Verwandtschaftsbeziehungen verbunden ist.

Blutsverwandtschaft reicht nicht immer aus, um eine Familie zu definieren, denn dafür braucht es auch authentische emotionale Beziehungen und gegneseitige Anteilnahme. All diese Elemente, die aus tiefen Gefühlen bestehen, sind genau das, was einen Hund oder eine Katze zu einem vollwertigen Familienmitglied machen.

image: Unsplash

Wenn ein Haustier unser Haus betritt, betritt es auch unser Leben, wir adoptieren wir es und es adoptiert uns. Unsere Welt verändert sich, weil wir feststellen, dass wir im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und ihrer Liebe stehen. Katzen und Hunde sind aufrichtige und einfache Kreaturen, sie verstehen unsere Komplexität und Unbeständigkeit nicht. Trotzdem wissen sie mehr über uns, als wir uns vorstellen. Sich um sie zu kümmern, ist eine Verantwortung, aber was wir im Gegenzug erhalten, ist ein viel größeres Geschenk. Sie haben die Fähigkeit, das Beste aus uns herauszuholen, sie können uns trösten, wenn wir traurig sind und uns beruhigen, wenn wir besorgt sind.

Für unsere Katze oder unseren Hund sind wir einzigartig und immer gleich, egal ob wir gute oder schlechte Laune haben oder ob wir einen schlechten oder einen guten Tag hatten. Zu jeder Zeit sind sie an unserer Seite, sie sind unsere stillen Vertrauten und sie urteilen nie über uns. Von unseren Haustieren lernen wir, was es bedeutet, in der Gegenwart zu leben, weil gestern "nicht mehr" und morgen "noch nicht" ist. Sie wollen nur bei uns sein und uns immer glücklich sehen.

image: Unsplash

Unsere vierbeinigen Freunde verlangen sehr wenig, verglichen mit dem, was sie geben können. Es braucht nur ein wenig Futter und ein paar Streicheleinheiten, um eine Lawine der Zuneigung zu erhalten, wie die überschwängliche Freude, mit der wir bei jeder Rückkehr nach Hause willkommen geheißen werden. Sie sind die treuesten Gefährten, ob Abenteuer oder Unglück, sie werden uns nie im Stich lassen, sie werden immer Zeit für uns haben und sie werden den größten Teil unseres Herzens einnehmen.

Tags: TiereHundeBewegend
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.