4 gute Gründe, nichts mehr von anderen zu erwarten - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
4 gute Gründe, nichts mehr von anderen…
Wenn du einem Weisen widersprichst, wird er dir danken; wenn du einem unwissenden Menschen widersprichst, wird er dein Feind werden 4 unmissverständliche Zeichen, dass die Person vor dir falsch ist

4 gute Gründe, nichts mehr von anderen zu erwarten

1.094
Advertisement

Es wird gesagt - und die Erfahrung bestätigt es -, dass das Geben mehr Freude bereitet, als etwas zu empfangen. Es ist jedoch hervorzuheben, dass jede derartige Geste selbstlos sein muss, damit sie eine positive Wirkung hat oder zumindest in Zukunft keinen Unmut mit sich bringt.

In der Tat ist es klug, immer zu handeln, ohne etwas im Gegenzug zu erwarten, nicht so sehr, weil wir vielleicht nichts erhalten - es wäre zu zynisch, das zu sagen -, sondern aus vier sehr guten Gründen.

1. Wecke keine Erwartungen. Wenn du in der Hoffnung handelst, dass jemand deine Bemühungen und deinen Wert erkennt, irrst du dich völlig: Tatsächlich wird das, was du tust, dadurch besonders, dass du es tust. Du musst also selbst wissen, was du wert bist. Liebe und schätze dich selbst: Du wirst keine Zeit verschwenden und dein eigenes Glück aufbauen.

2. Es gibt keine idealen Situationen oder Menschen. Es ist sinnlos, nach Perfektion zu streben, denn es gibt sie einfach nicht: Alle haben Verdienste, aber auch Mängel; Kapazität, Potenzial, aber auch Grenzen. Je eher du diese Realität akzeptierst, desto eher wirst du zukünftigen Enttäuschungen entgehen, sowohl für dich selbst als auch für andere.

image: maxpixel

3. Nicht jeder ist wie du. Zu sagen, dass jeder Mensch anders ist, ist eine Selbstverständlichkeit, aber in Wirklichkeit erwarten wir von anderen oft das gleiche Verhalten. Das Ergebnis ist, dass andere nicht immer so handeln, wie wir denken, und das macht uns unzufrieden und frustriert. Deshalb akzeptiere die Vielfalt mit all ihren Folgen.

4. Suche nicht nach den Schuldigen. Wenn etwas nicht so läuft, wie wir es erwartet haben, kann die erste Reaktion darin bestehen, nach der Ursache zu suchen, also dem Täter. Auf diese Weise versetzen wir uns automatisch in die Rolle des Opfers, einfach weil es für uns bequemer ist und uns erlaubt, nichts zu tun, um Abhilfe zu schaffen. Stattdessen ist es eine gute Idee, nicht mehr in Bezug auf den Täter und das Opfer zu denken, sondern darüber nachzudenken, was wir tun können, um das Problem zu lösen. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.