Luca, alleinerziehender Vater, adoptiert Alba: von 7 Familien abgelehnt, weil sie das Downsyndrom hat - KlickDasVideo.de
x
Luca, alleinerziehender Vater, adoptiert…
Auch mit Kindern darf eine Paarbeziehung nicht vernachlässigt werden. Die Meinung eines Vaters Wenn man oft auf Schmetterlinge trifft, sind sie vielleicht da, um einem etwas zu sagen

Luca, alleinerziehender Vater, adoptiert Alba: von 7 Familien abgelehnt, weil sie das Downsyndrom hat

12 November 2018 • Von philine
12.363
Advertisement

Wir möchten alles Gute für unsere Kinder, wir möchten, dass es ihnen besser geht als uns... Dann passiert etwas unvorhergesehens und ein behindertes Kind zu akzeptieren ist nicht für alle selbstverständlich. Nicht für Luca Trapanese. Luca war schon lange davon überzeugt, dass er ein behindertes Kind adoptieren wollte. Allein. Es gelang ihm und heute ist er mit seiner kleinen Alba an seiner Seite ein glücklicher Vater, eine Inspiration für all jene, die wie er beschlossen haben, Behinderung als Chance zu betrachten.

Luca wurde ein Vater, als er Alba zum ersten Mal in die Arme nahm: Sie war erst 7 Tage alt und hatte bereits mit der Ablehnung von 7 Familien zu kämpfen, vielleicht zu unvorbereitet, um ein Kind mit Downsyndrom aufzunehmen. Alba ist süß, schön, mit blauen Augen und sehr blonden Haaren.

Luca hatte längst erkannt, dass er ein behindertes Kind aufnehmen wollte. Nicht aus einer Laune heraus, um sich nicht von anderen abzuheben oder Komplimente zu erhalten. Es begann vor langer Zeit, von Jahren im sozialen Bereich, über die Gründung des Vereins "A Ruota Libera" - der sich um die Kleinkinder kümmert -, dann des "Borgo Sociale" und schließlich der "Casa di Matteo", die für schwerkranke Kinder offen ist. "Seit ich 14 Jahre alt bin, arbeite ich ehrenamtlich und arbeite mit Menschen mit Behinderungen, also dachte ich, ich hätte die richtigen Erfahrungen dafür. 

Die Idee, ein Kind zu bekommen, entstand, als er bei seinem Partner war, mit dem er keine Beziehung mehr hat. Dann die Entscheidung, ein Kind allein zu adoptieren, durch Eintragung in das spezielle Register, das es auch Singles erlaubt, Kinder unter besonderen Gesundheitsbedingungen zu adoptieren. "Ein behindertes Kind ist keine Gelegenheit zweiter Klasse, sondern eine bewusste Entscheidung in Bezug auf meine Berufung und Fähigkeiten."

Nanny Luisa und zwei Großmütter kümmern sich ebenfalls um sie. Zwei? Ja, denn kürzlich hat Luca akzeptiert, von einer Mutter adoptiert zu werden, die einen anderen behinderten Sohn hat: Die Frau wollte, dass Luca sich eines Tages um den Jungen kümmert. Also hat Luca auch noch einen zusätzlichen Bruder und eine zusätzliche Mutter.

Advertisement
Pubblicato da Luca Trapanese su Sabato 21 luglio 2018

Luca sagt auch, dass Menschen mit Einschränkungen heute ganz anders leben als noch vor wenigen Jahrzehnten: Heute sind sie keine abwertend bezeichneten "Mongoloiden" mehr, sondern sie arbeiten, sie leben auch außerhalb des Hauses, sie arbeiten im sozialen Bereich, sie machen viele Familien glücklich....Genau wie Alba es schon tut.

Aus Lucas Geschichte können wir viel lernen, auch etwas, das nicht unbedingt mit einem behinderten Kind zu tun hat: Es geht darum, eine Behinderung zu akzeptieren, diese Schicht zu entfernen, die sie anders erscheinen lässt, von geringem Wert, verachtenswert und ihre Kostbarkeit wieder zu entdecken. Wie Luca selbst sagt, sind behinderte Kinder am Ende immer die beliebtesten in der Familie.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.