14 Dinge, die Angsterkrankte ihren Freunden mitteilen möchten. - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
14 Dinge, die Angsterkrankte ihren Freunden…
5 Signale, die das Auge uns sendet und die wir nie ignorieren sollten. Ein Unternehmer will ein Kreuzfahrtschiff kaufen, um Sozialwohnungen für die Ärmsten zu bauen.

14 Dinge, die Angsterkrankte ihren Freunden mitteilen möchten.

2.988
Advertisement

Bei einer Panikattacke nimmt dem Menschen, der sie erlebt, vor allem die Tatsache den Atem, dass er von anderen nicht verstanden wird: Er hat oft Schwierigkeiten, um Hilfe zu bitten, aus Angst, als verrückt zu gelten oder nicht verstanden zu werden. Aus diesem Grund werden Angst oder Panik meist in völliger Einsamkeit erlebt.

Nicht einmal enge Freunde zu haben hilft: Wie ein Fremder kann ein Freund vielleicht nicht die Unterstützung geben, die du zu diesem Zeitpunkt brauchst, nur weil er die Angst überhaupt nicht kennt. Sie könnten auf falsche Gedanken kommen.

Nun, es gibt einige Dinge, die Menschen, die unter Angst leiden, ihren Freunden und im Allgemeinen den Menschen, die neben ihnen sind, mitteilen möchten.

14 Dinge, die eine Person, die unter Panik leidet, ihren Freunden mitteilen möchte.

image: maxpixel.net

1. Die Ursache der Angst mag dir absurd erscheinen, aber für mich ist sie echt und real.
2. Sei geduldig mit mir: Angst kann sich in Form von Wut, Melancholie oder Frustration und nicht nur als Panik manifestieren.
3. Angst hat keine Uhr: Ich könnte morgens, nachmittags oder abends leiden. Egal, wann es passiert, es gibt nur eine Sache, die ich in diesen Momenten brauche: ein wenig Unterstützung.
4. Manchmal fällt es mir schwer, rauszukommen oder mit dir am Telefon zu reden.
5. Nimm es nicht persönlich: Wenn ich wütend oder traurig bin, ist es nicht deine Schuld.
6. Wenn ich nicht spreche, dann nicht, weil ich traurig oder gelangweilt bin: Manchmal fällt es mir schwer zu sagen, was ich fühle.
7. Es gibt vielleicht keine Ursache, um die ich besorgt bin.
8. Ich entschuldige mich für all mein irrationales Verhalten, für all die Male, in denen ich einen Termin verpasst oder dich verletzt habe: Es ist nicht immer einfach, mit der Panik umzugehen.
9. Wenn du siehst, dass ich isoliert bin, lass mich nicht allein: Lass mich wissen, dass du mich wieder sehen willst, dass nichts zwischen uns gebrochen ist.
10. Angst bringt mich dazu, mir um alles Sorgen zu machen. Manchmal ist es anstrengend.

11. Versuch nicht, mich zu "heilen": Angst ist etwas Kompliziertes. Ich brauche nur jemanden auf meiner Seite, der mich unterstützt.
12. Wenn es mir unangenehm ist, etwas zu tun, zwinge mich nicht.
13. Besuch mich trotzdem und schlag vor, auszugehen: Angst kommt und geht und einige Tage sind heller als andere.
14. Ich bin nicht meine Angst. Ich bin nur ein gewöhnlicher Mensch, mit guten und schlechten Seiten. Versuch mir durch die Angst zu helfen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.