Mann kündigt Job, um Vollzeit-Hausfrau zu sein: „Es war die logischste Entscheidung, die ich treffen konnte“

von Barbara

13 Mai 2024

Mann kündigt Job, um Vollzeit-Hausfrau zu sein
Advertisement

Die Zeiten ändern sich schlagartig: Man muss nur ein paar Jahrzehnte zurückblicken, um zu erkennen, wie sehr sich das Management im Leben einer Familie verändert hat. Bestimmte Traditionen und Klischees haben einen echten Wandel erfahren, wie zum Beispiel die Frage der Geschlechterrollen.

Heutzutage wird eine Frau nicht mehr als Ehefrau und damit automatisch als Hausfrau und Elternteil der Kinder bezeichnet: Sie ist wahrscheinlich berufstätig und teilt sich Aufgaben und Pflichten gleichberechtigt mit ihrem Partner. Doch trotz der Abschaffung des Stereotyps der „Hausfrau“ sorgen einige Geschichten immer noch für Aufsehen.

Advertisement

Die Geschichte des Hausmannes Joey Foo

Freepik - Not the actual photo

So wie die Geschichte von Joey Foo, 35, aus Florida: Er hat seinen Job gekündigt, um Vollzeit Hausmann und Vater zu sein. Eine ungewöhnliche Realität natürlich, aber eine, die viel zu viele Kontroversen ausgelöst hat.

Der Mann, so sagte er in einem Interview mit Newsweek, kümmert sich selbst um all diese Aufgaben, einschließlich des Hauses und der drei Kinder, die er mit seiner Frau Samantha seit 32 Jahren hat. „Seit wir uns vor vielen Jahren kennen gelernt haben, war meine Frau immer diejenige mit dem höheren Gehalt“, sagte Joey.

„In Wahrheit habe ich mich schon immer für die Kinderbetreuung interessiert, und selbst als ich noch gearbeitet habe, habe ich Windeln gewechselt und einen Großteil der Hausarbeit erledigt. Jetzt, wo ich nicht mehr arbeite, verbringe ich einfach mehr Zeit mit meinen Kindern - darüber kann ich nur glücklich sein“, verriet der 35-Jährige.

Das Kuriose ist der Grund, der ihn zur Kündigung veranlasste, um sich auf die Betreuung der Kinder und des Hauses zu konzentrieren: Es gab nicht genug Geld. Doch das Paar löste das Problem, indem es auf eines seiner Gehälter verzichtete!

Advertisement

Der Grund, der Joey Foo dazu brachte, seinen Job zu kündigen

Ja, die ideale Lösung - die logischste - war, ein Gehalt weniger zu erhalten: Die Kinderbetreuung für die drei Kinder war so teuer, dass sie Joeys gesamtes Gehalt überstieg! Indem er zu Hause blieb, konnte der Mann also tatsächlich Geld für seine ganze Familie sparen.

Das Putzen und Verwalten seiner Kleinen macht ihm zwar Freude, aber er stieß dennoch auf ein nicht triviales Problem: Nach einiger Zeit begann er, sich ziemlich einsam und vor allem „ausgeschlossen“ zu fühlen. Tatsächlich traf er zufällig auf andere Menschen, deren Hauptaufgabe die Haushaltsführung war, aber das waren alles Frauen. „Das Schwierigste war, sich mit den Müttern anzufreunden, also dachte ich daran, eine spezielle Gruppe zu gründen, um - im wahrsten Sinne des Wortes - männliche Hausfrauen zu verbinden“, erzählt er.

In den Videos, die er postet, gibt der Mann Anleitungen zum Putzen, gibt Tipps und zeigt seine Routine. Den meisten Leuten gefiel seine Idee, viele andere sahen nicht ein, wie ein Mann ein Hausmann sein könnte: Es wurde darauf hingewiesen, dass er sich um die finanzielle Seite der Familie kümmern sollte, während seine Frau sich um die Kinder kümmern sollte. Joey entgegnete diesen Leuten freundlich.

„Ich respektiere die Tatsache, dass die meisten Männer arbeiten und für ihre Familien sorgen. Meine Priorität ist es, ein guter Vater zu sein und meinen Kindern ein gutes Beispiel dafür zu geben, wie sie in einer Beziehung behandelt werden sollten und wie sie behandelt werden sollten. Ich liebe es, mich um meine Kinder zu kümmern und meiner Frau das Gefühl zu geben, geliebt zu werden, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt“. Was halten Sie von seiner Geschichte?

Advertisement