Sie fühlt während eines Flugs stechenden Schmerz im Bauch und geht zur Toilette: Sie bringt ein Kind zur Welt

Aya

21 Januar 2023

Sie fühlt während eines Flugs stechenden Schmerz im Bauch und geht zur Toilette: Sie bringt ein Kind zur Welt
Advertisement

Schwangerschaften sind besondere Zeiten im Leben jeder Frau, und jede versucht, sie auf die beste aller Weisen anzugehen. Es gibt Schwangerschaften, bei denen die werdenden Mütter nicht zu viele Opfer bringen und bei allem, was sie tun, nur vorsichtig sein müssen; und es gibt andere, die sich dagegen als heikler herausstellen, bei denen frau auf der Hut bleiben muss und sich nicht überanstrengen darf. Dann gibt es noch „unsichtbare“ Schwangerschaften, bei denen die betreffenden Frauen nicht wissen, dass sie schwanger sind, weil sie nicht das geringste Symptom hatten.

In einer solchen Lage fand sich die Frau im Mittelpunkt dieser Angelegenheit wieder, eine Mutter, die vollkommen ahnungslos zu einer solchen geworden ist. Sehen wir uns zusammen an, was passiert ist.

via New York Post

Advertisement

Pexels - Not the actual photo

Die Protagonistin dieser Geschichte heißt Tamara und war im Flugzeug von Guyaquil in Ecuador nach Amsterdam in den Niederlangen unterwegs, als sie starke Schmerzen im Bauch verspürte. Ihr eigentliches Ziel war Madrid, Spanien, doch der Weg sah eine Landung in Amsterdam vor, und das zum Glück, wie wir sagen müssen. Denn im Laufe des Flugs fühlte sie sich nicht sehr gut und ging zur Toilette.

Ihren Worten und denen der Crew zufolge brachte sie innerhalb kurzer Zeit und nach einigen Wehen ein Baby auf die Welt. Da sie absolut nichts von ihrer Schwangerschaft gewusst hatte, bat sie um Hilfe, und glücklicherweise waren auch zwei Ärzte und eine Krankenschwester aus Österreich an Bord, die ihr sofort zur Hilfe eilten. Eine ziemlich besondere, originelle und vor allem unerwartete Geburt, die alle mit offenem Mund zurückließ.

Pexels - Not the actual photo

Nach der Landung beim Flughafen Schiphol in Amsterdam wurden die frischgebackene Mutter und ihr Baby in einem Krankenwagen ins Krankenhaus Spaarne Gasthuis Haarlem Zuid gebracht. Dort wurde ihnen jegliche nötige Pflege zuteil, und wenig später erklärte eine Sprecherin der Einrichtung, dass es beiden gut ging und das Neugeborene nach einem der Ärzte, die seiner Mutter geholfen hatten, Maximiliano genannt wurde.

Eine besondere Angelegenheit, die alle erstaunte und nicht jeden Tag vorkommt. Es ist nämlich schwer, als Frau nichts von einer Schwangerschaft zu bemerken, allerdings nicht unmöglich. „Unsichtbare“ Schwangerschaften kommen in sporadischen Fällen vor und weisen keinerlei Signal dafür auf, dass sich im Körper der werdenden Mutter etwas ändert. Ob es plötzlich kam oder nicht, ein Kind ist jedenfalls immer ein wunderbares Geschenk, weshalb man sich darüber freuen sollte, dass für Tamara und ihren Sohn alles gut verlaufen ist.

Uns bleibt nun nichts anderes übrig, als ihnen ein schönes Leben zu wünschen.

Advertisement