„Das ist der vierte Job, den ich nach nur einem Tag verlasse: Das Leben ist zu kurz, um etwas zu tun, das mir nicht gefällt“

Aya

28 November 2022

„Das ist der vierte Job, den ich nach nur einem Tag verlasse: Das Leben ist zu kurz, um etwas zu tun, das mir nicht gefällt“
Advertisement

Wir alle haben uns mindestens einmal im Leben gewünscht, unseren beruflichen Traum zu erfüllen und den Job zu haben, der uns am meisten gefällt. Es gibt Leute, denen das mit viel Geduld und Willenskraft gelungen ist, und Leute, bei denen das leider nicht der Fall ist. Die Motivation zum Arbeiten kann vielfältig sein, darunter – das zu leugnen ist zwecklos – die Notwendigkeit, am Monatsende ein Gehalt nach Hause zu bringen und damit für den eigenen Lebensunterhalt zu sorgen.

Für die junge Frau, von der wir euch erzählen wollen, scheint das kein großes Problem zu sein. Im Gegenteil, wichtiger ist ihr ihre Zufriedenheit, nicht sich mit einem Job zu „verschleißen“, den sie nicht mag.

via @hanelizabetx/Tik Tok

Advertisement

@hanelizabetx/Tik Tok

Han, mit diesem Namen präsentiert sich die junge Frau auf sozialen Netzwerken, postete ein Video, in dem sie von ihrer Beziehung zur Welt der Arbeit spricht. Sie sagt im Clip, dass sie soeben ihren aktuellen Job verlassen hat, am selben Tag, an dem sie ihn begonnen hat. „Es ist nicht das erste Mal, dass ich das tue. Es ist das vierte Mal, dass ich einen Job finde, eingestellt werde und nach dem ersten Tag beschließe zu kündigen. Das Leben ist zu kurz, um etwas zu tun, das uns nicht gefällt“, so Han. „Wenn du deinen Job nicht liebst, lass ihn hinter dir.“

Ihre Worte im Video, das eine hohe Zahl von Klicks angehäuft hat, wurden teils nachempfunden, teils aber auch nicht. Es gibt einige Leute, die ihrer Lebensphilosophie zustimmen, weshalb sie froh darüber sind, jemanden gefunden zu haben, der wie sie denkt; sie entscheiden sich, eine Situation zu verlassen, in der sie sich nicht wohlfühlen.

@hanelizabetx/Tik Tok

Andererseits waren da jedoch die Leute, die das nicht als gute Idee betrachteten und auch nicht als Ermutigung. „Leider müssen Rechnungen bezahlt werden, und nicht jeder hat die Möglichkeit, diese Entscheidung zu treffen“, kommentierte ein Nutzer, gefolgt von vielen anderen, die diesen Gedanken bestärkten und unterstrichen, wie unmöglich es sei, nach nur wenigen Stunden zu begreifen, ob der Job gut zu einem passen würde oder nicht, ob die Kollegen freundlich sind und so weiter.

Offenbar ist Han allerdings von dem überzeugt, was sie gesagt hat, und wird vielleicht auch in Zukunft nicht davon ablassen, früh zu kündigen. Früher oder später wird der richtige Job kommen, und sie wird das Gefühl haben, am richtigen Ort zu sein.

Was haltet ihr davon? Habt ihr je etwas Ähnliches getan oder habt ihr nur auf das Einkommen geachtet und euren heimlichen beruflichen Traum links liegen lassen?

Advertisement