Neun Jahre lang versucht sie vergeblich, ein Kind zu bekommen: „Wir haben zwei adoptiert und werden dasselbe mit ihrer Schwester tun“

Aya

16 Oktober 2022

Neun Jahre lang versucht sie vergeblich, ein Kind zu bekommen: „Wir haben zwei adoptiert und werden dasselbe mit ihrer Schwester tun“
Advertisement

Manchmal ist ein Kind zu bekommen kein einfaches Unterfangen: Natürliche Schwangerschaften können kompliziert zu erreichen sein, und daher greifen viele Menschen auf Fruchtbarkeitsbehandlungen zurück, um ihren Traum, Eltern zu werden, zu verwirklichen. Das wissen Sarah und Shane Buchanan aus Pittsburgh, Pennsylvania (USA) genau, die vergeblich jahrelang versucht haben, ein Baby zu bekommen, bis sie beschlossen, es mit der Adoption zu probieren. Sarah, eine Krankenschwester, die ein paar Jahre lang in der Neonatologie-Abteilung gearbeitet hat, hatte aus nächster Nähe die Liebe eines Paares gegenüber einem Kind gesehen, das die zwei als Pflegeeltern nach Hause nehmen würden. Auch eingedenk dieses Vorfalls hat Sarah sich entschieden, mit ihrem Mann versuchsweise diesen Weg einzuschlagen.

via Lovewhatmatters

Advertisement

Nachdem sie die ungefilterte Hingabe jener Pflegeeltern mit angesehen hatte, verschob sich etwas in ihr: „Ich war tief berührt von dem Verständnis und dem Mitgefühl, die sie in Bezug auf die Probleme der biologischen Familie an den Tag legten, und davon, dass sie sie nicht zu verurteilen schienen. Sie empfingen dieses bedürftige Kind wirklich mit offenen Armen und waren bereit, sich allem zu stellen. Vielleicht wäre das Kind ein paar Monate bei ihnen geblieben, vielleicht ein Jahr lang oder vielleicht für immer. Was immer dieses Kind gebraucht hätte, seine Pflegeeltern waren dazu bereit, es zu tun“, erklärte sie.

„Bei dieser Begegnung löste sich mein Schmerz über unsere Unfruchtbarkeit und mein Herz öffnete sich für die Aussicht, einem bedürftigen Kind zu helfen. Ich war so auf Zyklen und Hormone fixiert, dass ich das, was ich wirklich wollte, aus dem Blick verloren hatte“, gab Sarah zu. Das, was sie sich weit mehr als eine Schwangerschaft wünschte: eine Familie. So beschlossen Sarah und ihr Mann nach fast fünf Jahren der Behandlungen, der Versuche und des absoluten Wunsches, ein Kind zu bekommen, Adoptiveltern zu werden, auch wenn sie weiterhin nebenbei versuchten, ein biologisches Kind zu zeugen. Sechs Monate nach Erhalt der Lizenz, die es ihnen erlaubt, Pflegeeltern zu sein, erhielten die Buchanans den Anruf ihres Lebens: Zwei Brüder warteten auf eine Mutter und einen Vater. Mit zugeschnürter Kehle antwortete das Ehepaar sofort, dass es dazu bereit sei, sich um die Kinder zu kümmern.

Obwohl sie zwei bezaubernde Kinder aufgenommen hatte, wünschte sich Sarah immer noch ein eigenes Kind: ein Mädchen, da sie schon zwei Jungs hatte. Ein Teil von ihr fühlte sich schuldig darüber, solche Gedanken zu haben, während ein anderer nicht die Aussicht auf Adoption und eine wundersame Schwangerschaft aufgeben wolle. Am nächsten Tag sagte Shane seiner Frau, dass er gehört hatte, die biologische Mutter der beiden Jungs sei schwanger. Nachdem sie die Nachricht bestätigt hatte, fragte die Sozialarbeiterin die Buchanans: „Wären Sie bereit, auch dieses Kind zu nehmen?“ Nach einem Moment der Ungläubigkeit bejahten Sarah und Shane begeistert, unter anderem auch, damit die drei Geschwister zusammenblieben.

Im Laufe der Zeit bauten sich die Buchanans eine liebevolle und fest verbundene Familie auf, in der ihre Adoptivkinder der Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und Zuneigung sind. Im Juli 2019 war das Paar endlich dazu in der Lage, die kleine Schwester der Jungs, das von Sarah langersehnte Mädchen, in die Arme zu schließen. Drei Jahre später wurden sie offiziell die Adoptiveltern der Kinder: „Wir waren überglücklich, ein neues Mitglied unserer Familie willkommen zu heißen … wir hatten gerade gehofft, diese Geschwister für immer zusammenzuhalten! Meine Arme, die einst leer waren, sind jetzt voll mit den Segen, von denen ich immer geträumt habe“, kommentierte Sarah.

Advertisement