x
„Ich will nicht, dass meine Schwiegermutter…
Er weigert sich, einem 15-Jährigen eine Rose auf den Hals zu tätowieren, aber die Mutter besteht darauf: „All seine Freunde haben ein Tattoo“ „Ich habe darauf verzichtet, bei der Geburt meines Kindes dabei zu sein, um von meinem Vater Abschied zu nehmen: Meine Frau ist wütend auf mich“

„Ich will nicht, dass meine Schwiegermutter auf unserem Bett Nickerchen macht, aber mein Mann ist anderer Meinung: Bin ich hier die Böse?“

26 September 2022 • Von Aya
2.075
Advertisement

Schwiegertochter und Schwiegermutter: zwei Figuren, denen es nicht immer gelingt, miteinander auszukommen, im Gegenteil. Wenn sie das Glück haben, sich zu verstehen, könnte sich das als eine der schönsten familiären Beziehungen erweisen, die fast der zu den eigenen Eltern nahekommt; aber wenn es schlecht läuft, könnte die Beziehung in Richtungen gehen, die schwer zu tolerieren sind.

Darüber weiß die Protagonistin dieser Geschichte Bescheid, die trotz der anfangs guten Beziehung zur Mutter ihres Mannes eine ziemlich übertriebene Bitte von deren Seite zurückweisen musste. Sehen wir uns gemeinsam an, worum es sich handelte.

via: Reddit

Die Frau erzählte ihre Geschichte in einem Post auf Reddit, in dem sie die Nutzer um Rat fragte: „Die Mutter meines Mannes ist vor einer Woche bei uns eingezogen. Sobald wir hörten, dass sie umziehen musste (vorübergehend, bis die Renovierung ihres Hauses abgeschlossen ist), räumten wir eigens für sie ein Zimmer leer. Es hat alles, ein Bett mit Rahmen, einen Fernseher, Vorhänge, Schrank etc. Sie war begeistert und mochte das Zimmer sehr.“ Schade nur, dass danach passiert, was passierte.

Eines Tages betrat die Frau nach ihrer Rückkehr von der Arbeit das Schlafzimmer, das ihr und ihrem Mann gehört, und fand ihre Schwiegermutter in ihrer beider Bett vor, schlafend. Als diese erwachte, sagte sie, dass sie ein Nickerchen auf dem Bett gemacht und die Zeit aus den Augen verloren hatte. Seitdem betonte sie immer wieder, wie gut ihr das Nickerchen dort gefallen hatte, und machte Anspielungen darauf, von nun an all ihre Nickerchen dort abhalten zu wollen.

„Ich habe ihre Kommentare ignoriert, bis mein Mann sich mit mir hinsetzte und mir sagte, dass seine Mutter es wirklich mochte, in unserem Schlafzimmer zu schlafen, und sich daran gewöhnt hat, weswegen wir ihr einfach erlauben sollten, ihr tägliches Nachmittagsnickerchen in unserem Zimmer zu halten. Ich sagte ‚auf keinen Fall‘, und wir begannen zu diskutieren. Ich sagte, das Verhalten seiner Mutter sei lächerlich, weil sie ein ganze eigenes Zimmer für sich hat, in dem sie tagsüber schlafen kann. Er wurde wütend und behauptete, dass seine Mutter sich wegen meiner Einstellung unwillkommen fühlt. Als ich wieder Nein sagte und mich weigerte zu verhandeln, bezeichnete er mich als egoistisch, weil ich angeblich verhindere, dass seine Mutter sich bei uns wohlfühlt.“

Trotz allem zeigt ihr Ehemann ihr nun die kalte Schulter und weigert sich, mit ihr zu reden, bis sie einwilligt, seine Mutter ihre Nickerchen in ihrer beider Schlafzimmer abhalten zu lassen. Aber ist es richtig zu verlangen, dass die eigene Partnerin ihren Standpunkt ändert, oder ist es demokratisch, auch einen anderen Blickwinkel zu akzeptieren? Im Grunde hatte die Schwiegermutter keinen Grund, in einem anderen Zimmer als ihrem zu schlafen, und hätte sich mit diesem zufrieden geben müssen, was auch die Reddit-Nutzer betonten, die sich geschlossen auf die Seite der Erzählerin stellten und ihr versicherten, dass sie keinesfalls unvernünftig, sondern im Gegenteil die einzige Vernünftige in der Situation war.

Was haltet ihr davon?

Advertisement
Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.